• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Jubiläumsfeier: Sportprofessor erinnert an Turnvater Jahn

20.06.2011

BERLIN Oldenburger als Festredner in Berlin: Der Ehrenpräsident des Deutschen Turner-Bundes Professor Jürgen Dieckert hielt am Sonnabend die Festrede bei der Feier zum 200. Jahrestages der Eröffnung des ersten Turnplatzes.

Eingeladen hatte der Deutsche Turner-Bund (DTB) unter dem Motto „200 Jahre Turnen“ in Deutschland. Direkt am frisch hergerichteten Jahn-Denkmal in der Hasenheide im Berliner Stadtteil Neukölln wurde mit der Festveranstaltung an die Gründung des ersten Turnplatzes durch Friedrich Ludwig Jahn im Jahr 1811 erinnert.

In Anwesenheit der Vizepräsidentin des Deutschen Olympischen Sportbundes, Professorin Gudrun Doll-Tepper, und Gästen aus Österreich und Japan hielt Jürgen Dieckert die offizielle Festrede: „Jahn begründete die Idee des Rechts des Menschen auf Spiel und Bewegung, und er schuf mit dem ersten Turnplatz hier auf der Hasenheide die Grundlage für das moderne und vielfältige Turnen, das unsere Vereine heute bieten.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der 76-jährige Dieckert lehrte viele Jahre an der Universität Oldenburg. Sein Arbeitsschwerpunkt war vor allem der Freizeitsport. Er baute die Forschungsstelle für Freizeit- und Breitensport auf und leitete diese. Dieckert war von 1990 bis 2000 Präsident des Deutschen Turner-Bundes.

In seiner Rede am Sonnabend in Berlin würdigte er die Leistungen des „Turnvaters“. Jahn habe das Prinzip, Turnen für alle, entwickelt. „Alle konnten daran teilnehmen“, sagte Dieckert. Neben den Schulen und staatlichen Stellen habe Jahn die Bürgerinitiative pädagogisch begründeter Leibesübungen entwickelt. Aus der Grundidee der Turnbewegung hätten sich die gemeinnützigen Vereine entwickelt.

Gemeinsam mit DTB-Präsident Rainer Brechtken und dem Präsidenten des Berliner Turn- und Freizeitsport-Bundes (BTB), Frank Ebel, enthüllte Sport-Staatssekretär Thomas Härtel eine von der Stadt Berlin gestiftete neue Informationstafel am Jahn-Denkmal. Sportliche Vorführungen begleiteten die Feierstunde.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.