• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Squasher kämpfen um Aufstieg

20.05.2006

OLDENBURG

Männer des 1. SRV Oldenburg wollen in die Regionalliga. Andreas Thomas fällt aus. OLDENBURG/TG - Am Wochenende reisen die Oberliga-Squasher des 1. SRV Oldenburg zur Regionalliga-Aufstiegsrunde nach Dresden. Von den Vereinen Racketsport Berlin, Kieler SC, Squash Land Hamburg-Jenfeld, 1. SRVO und 1.SC Dresden, der mit zwei Teams an den Start geht, qualifizieren sich zwei Mannschaften für die Regionalliga Nord.

In der Oberligasaison wurden die Oldenburger Squasher mit am Ende sieben Punkten Vorsprung vor dem Team aus Hannover-Langenhagen souveräner Meister. Verzichten muss die Mannschaft während der Aufstiegsrunde auf Andreas Thomas, der privat verhindert ist. Die SRVOer werden daher mit Werner Schmitz, Nils Weustermann, Florian Folkerts, Andre Martschausky und Werner Wöltjen die lange Reise in den Osten der Republik antreten. Folkerts, gerade frisch gekürter Vereinsmeister, befindet sich in guter Verfassung und kann an Position eins vielleicht für Überraschungen sorgen. Kapitän Martschausky räumt seinem Team jedoch bestenfalls Außenseiterchancen ein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.