• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Starke Frauen geben sich beim City-Lauf die Ehre

16.10.2010

OLDENBURG Beim 25. City-Lauf am Sonntag, 24. Oktober, gehen auch unzählige starke Frauen auf die Strecke. Zwei von ihnen werden hier vorgestellt.

Bei Veronika Werner (TuS Ofen), die erst mit 45 Jahren zu laufen begann, klingt alles ganz einfach: „Weil jeder gelaufen ist, bin ich auch einfach losgelaufen.“ 2004 gewann die heute 52-Jährige auf der 5-Kilometer-Strecke in Ofen – ohne viel Training.

Heute ist sie mindestens 15 Mal im Jahr in Oldenburg und in der Region am Start, immer Gewinnerin in ihrer Altersklasse, häufig Siegerin bei den Frauen. In diesem Jahr hat sie u.a. ihre Titel beim Brunnenlauf und beim Sparda-Lauf verteidigt und den Hafenlauf in Barßel zum dritten Mal hintereinander gewonnen. Aber sie läuft auch längere Strecken. Den Marathon lief sie 2009 in Hamburg und Löningen jeweils in 3:44 Stunden. „Jetzt freue ich mich auf die zehn Kilometer beim City-Lauf“, sagt die Sportlerin.

Genauso freut sich Anita Ehrhardt auf ihren Start beim Marathon. „Es ist für dieses Jahr mein Highlight, hier in Oldenburg zu laufen, auf den großen Straßen, wo sonst nur die Autos fahren“, sagt die Läuferin, die die langen Strecken liebt. In diesem Jahr hat sie die Sandkruger Schleife über 13 Kilometer und den VfL-Straßenlauf über 25 Kilometer gewonnen.

Auch Anita Ehrhardt hat spät angefangen: im Jahr 2005. „Erst bin ich einen Kilometer gelaufen, dann jeden Tag etwas mehr“, erzählt sie. 2008 stoppte eine Fußgelenkoperation sie vorübergehend. „Ich wollte unbedingt wieder laufen und wusste, ich kann es schaffen“, erzählt die Athletin. Am 24. Oktober will sie vorne dabei sein.

Weitere Nachrichten:

TuS Ofen

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.