• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Startschuss zur 45. Runde

06.03.2015

Oldenburg Die älteste Laufveranstaltung der Region geht an diesem Sonntag in ihre 45. Runde: der Straßenlauf des VfL Oldenburg. Ab 10 Uhr starten wieder Hunderte Läufer im Marschwegstadion – ungleich mehr als bei der Premiere am 27. März 1971, als lediglich 33 Sportler antraten.

Die erste Laufveranstaltung Oldenburgs wurde vor fast 100 Jahren organisiert. 1919 fand der erste Wall-Lauf statt. Erster Sieger war damals der FC Frisia, einer der Vorgängervereine des VfL. Doch die Geschichte der Wall-Läufe endete 1965. „Wenn wir an Straßenläufen teilnehmen wollten, mussten wir weit fahren, etwa nach Paderborn“, erinnert sich Bernhard Sager. Der VfLer hatte damals zusammen mit seinen Vereinskollegen Gerhard Ehlert und Eduard Willms die Idee, einen eigenen Lauf zu organisieren.

Den ersten Straßenlauf über die Wendestrecke Hundsmühlen, Moslesfehn und Achternmeer nach Westerholt und zurück gewann Klaus Werk von der LG Cuxhaven. Seitdem hat sich einiges geändert, nicht nur die Teilnehmerzahl. Die Strecke wurde immer wieder leicht verlegt, Start- und Ziel blieben aber meist im Marschweg-Stadion.

Nur in der Zeit von 1976 bis 1980 konnten die Läufer nicht ins Stadion. 1981 ging es wieder zur Einführungsrunde auf die neue Tartanbahn. Und die wurde gleich gebührend eingeweiht: Beim 11. Straßenlauf wurden die Meisterschaft des Niedersächsischen Leichtathletik-Verbands (NLV) und die Norddeutsche Meisterschaft ausgetragen. Der Sieger Ingo Sensburg (LG Süd Berlin) hält noch immer den Streckenrekord (1:20.59 Stunde).

„Ich erinnere mich noch daran, dass wir am Wendepunkt standen und überrascht waren, schon so früh den Führenden zu sehen“, sagt VfL-Trainer Jürgen Wegner und muss noch heute schmunzeln. Der Bezirksmeister wurde beim Straßenlauf zwischen 1972 und 1986 über 25 Kilometer ermittelt.

Ein Jahr später führte der VfL die 10-Kilometer-Distanz ein. Hier werden die Streckenrekorde von Georg Diettrich (32:21 Minuten, VfL) und Viktoria Willcox-Heidner (36:38, LG Braunschweig) seit 2005 beziehungsweise 2001 gehalten.

Beim 5. Lauf im Jahre 1976 standen erstmals zwei Frauen an der Startlinie über 25 Kilometer. Den Streckenrekord hält hier seit 1988 Ulla Paga von der LG Wilhelmshaven in 1:37,34.

Da im selben Jahr die Meisterschaftsdistanz im Straßenlauf bei den Frauen auf 15 Kilometer reduziert wurde, reagierten die Verantwortlichen des VfL und boten ab 1989 zusätzlich einen Frauenlauf über diese Distanz an. Weil dieser aber schlecht angenommen wurde, flog er 1993 aus dem Programm. Stattdessen wurde in diesem Jahr erstmals die VfL-Meile für Schüler veranstaltet.

2005 wurde die Zeitnahme durch einen in der Startnummer integrierten Chip eingeführt. Zuvor standen drei Zeitnehmer mit Stoppuhren an der Ziellinie, während ein vierter die jeweiligen Startnummern aufschrieb. Keine leichte Aufgabe, meint Bernhard Sager: „Bei mehr als 500 Teilnehmern kamen wir irgendwann ganz schön ins Schwimmen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.