• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Sturm durchs Gewitter

16.05.2017

Wo auch immer VfL-Athletin Paula Böttcher derzeit an den Start geht, landet sie ganz oben auf dem Podium. Beim Benefizlauf rund um das Zwischenahner Meer ließ sie sich auch von einem Unwetter nicht aus dem Konzept bringen und stürmte einmal mehr allen Rivalinnen davon. „Starke Regenschauer sowie das Gewitter machten aus dem Lauf ein Pfützenrennen – dennoch war es eine superschöne Strecke am Wasser entlang“, sagte Böttcher, die die rund zwölf Kilometer in 47:43 Minuten absolvierte und am Ende fast fünf Minuten vor der zweitplatzierten Sabina Kruska (1. TCO „Die Bären“, 52:33) lag. Es folgten Annemone Munzel (Laufendfit Oldenburg, 52:44) und Maren Striebel (ICBM Uni Oldenburg, 53:20).

Auch bei den Männern ließ Sieger Jan Knutzen (SG akquinet Lemwerder) der Konkurrenz keine Chance. Er hatte mit seiner Zeit von 39:30 Minuten am Ende ebenfalls fast fünf Minuten Vorsprung herausgelaufen. Der zweitplatzierte Frank Gräfedünkel (SW Oldenburg, 44:03) verhinderte ein reines Lemwerder-Podium, weil er Bereket Ah Feram (44:10) und Yonas Abadi (45:18) distanzierte. Zweitschnellster Oldenburger war Ralf Bienow (Team Laufrausch, 47:36) als Achter vor Ralf Munzel (Laufendfit Oldenburg, 47:49). Mit 606 Läufern und Walkern wurde die Teilnehmerzahl des Benefizlaufs noch einmal deutlich gesteigert – sehr zur Freude des Veranstalters Rolf Möller und dem Ammerland Hospiz, dem der Erlös zugutekommt.

Freunde des Fußballs, die sich auch für American Football begeistern, fühlten sich am Samstag beim VfL-Spiel bei Oberliga-Rivale TB Uphusen vielleicht an das Halbfinale der US-Profiliga NFL im Januar 2015 zwischen den New England Patriots und den Indianapolis Colts erinnert. Damals hatte Patriots-Superstar Tom Brady (erhielt später eine Vier-Spiele-Sperre) sein Team mit Bällen, die zu wenig Druck hatten, zum 45:7-Sieg geführt. Ob die TB-Kicker den schmutzigen Trick, der als „Deflategate“ in die American-Football-Historie einging, mit Absicht kopierten, ist fraglich. Schiedsrichter Kevin Dickscheid (Hannover) monierte jedenfalls in Halbzeit eins zweimal die fehlende Luft in den Spielgeräten und ließ sie austauschen. Mit ordnungsgemäß aufgepumpten Bällen stürmte Uphusen zum 3:1-Sieg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.