• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

SV Eintracht nutzt Heimvorteil ganz souverän

11.10.2006

OLDENBURG OLDENBURG/SR/HB - Auf den vierten Platz vorgearbeitet haben sich die Badminton-Spieler des SV Eintracht I in der Niedersachsen-Bremen-Liga. Die Oldenburger ließen in heimischer Halle gegen die beiden Bremer Vereine BC Geestemünde (6:2) und TuS Varrel (8:0) nichts anbrennen.

Das SVE-Team um Mannschaftsführer Rasmus Kossel konnte wieder auf Malte Schütte und Britta Dinkelbach zurückgreifen, die beide beim Saisonauftakt fehlten. Nur der verletzte Mixedspezialist Bernd Bolduan stand den Gastgebern nicht zur Verfügung. Im ersten Doppel spielten erneut Kamil Kwiatkowski und Jens Hemker. Beide siegten 21:13, 21:15. Das Frauendoppel Dinkelbach/Reinhardt hatte mit seinen Kontrahentinnen nur im ersten Satz Probleme. Am Ende gewannen die Oldenburgerinnen 14:21, 21:11, 21:17. Das zweite Männerdoppel gewannen Malte Schütte und Jörg Rathmann. Durch den 21:19, 21:12-Erfolg führte Eintracht mit 3:0.

Danach sorgten Kossel im ersten Einzel und Kamil Kwiatkowski im zweiten mit Siegen für die Entscheidung. Durch unglückliche Niederlagen von Kristin Junga im Fraueneinzel und Jens Hemker im Männereinzel kamen die Gäste aus Geestemünde zwar noch einmal heran, doch das Eintracht-Mixed Kossel/Dinkelbach erspielte sich durch ein 21:18, 21:17 den 6:2-Endstand.

Gegen den TuS Varrel gab der SV Eintracht im Anschluss kein einziges Spiel ab. Zunächst gingen alle drei Doppelbegegnungen an die Oldenburger, die sich jeweils glatt in zwei Sätzen durchsetzen konnten.

Hemker und Junga, die gegen Geestemünde in ihren Einzeln noch unterlegen waren, steigerten sich. Durch ihre beiden Einzelerfolge führte die „Erste“ des SV Eintracht uneinholbar mit 5:0. Das erste und zweite Männereinzel konnte jeweils durch glatte Zwei-Satz-Siege noch einen draufsetzen. Kossel gewann mit 21:19, 21:13, Kwiatkowski setzte sich danach mit 21:14, 21:11 durch. Das Mixed Kossel/Dinkelbach sorgte mit ihrem 21:16, 21:4 für den 8:0-Endstand.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.