• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Tischtennis: SWO II zittert um Klassenerhalt

06.04.2016

Oldenburg Vor dem großen Finale im Abstiegskampf der Tischtennis-Verbandsliga hat die zweite SWO-Mannschaft die Chance verpasst, ihre Position zu verbessern. Die Oldenburger unterlagen im Heimspiel der TSG Dissen nur knapp mit 6:9 und rutschten damit auf Abstiegsplatz neun. „Ein Punkt gegen Dissen wäre ein Bonus gewesen“, meinte Mannschaftsführer Jona Dirks und ergänzte: „Wichtig ist aber, dass wir eine gute Leistung abgeliefert haben.“

Bis zum Stand von 4:4 war die Partie absolut ausgeglichen. Lukas Wraase musste sich dann dem clever agierenden Hermann Sieker in fünf Sätzen geschlagen geben, und auch Nico Schulz unterlag gegen Lutz Heitz nur ganz knapp mit 11:13 im Entscheidungsdurchgang. Dabei hatte die Nummer eins der Gastgeber sogar schon einen Matchball gehabt.

Nach Siegen von Daniel Bock gegen Janis Redeker und Heye Koepke gegen Vorhand-Spezialist Frank Wehrkamp-Lemke sowie einer Niederlage von Dirks gegen Jan Hendrik Gessat schien ein Unentschieden immer noch in Reichweite. Thuong Nguyen ging gegen Sieker ebenfalls in den fünften Satz. Beim Stand von 8:8 überraschte der Routinier aber abgebrüht mit zwei Trickaufschlägen und setzte sich mit 11:9 durch. Wraase musste gegen Jannis Lippold das 6:9 zulassen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Vom direkten Abstieg über Relegation bis hin zu Platz sieben ist noch alles drin für die SWO-Reserve. „Letztlich hat sich für uns nicht allzu viel geändert“, meinte Dirks und fügte hinzu: „Wir müssen nun im letzten Spiel punkten.“

Da die direkten Konkurrenten Geestemünder TV und TuS Sande am Wochenende punkteten und in der Tabelle vorbeizogen, sind die Oldenburger nun neben einem eigenen Erfolg in zwei Wochen über den GTV zuvor am nächsten Wochenende noch auf Schützenhilfe von Oyten gegen Geestemünde und der eigenen ersten Mannschaft gegen Sande angewiesen.

Zumindest der Sieg von Sande gegen den TuS Lutten kam sehr überraschend, stieß aber auch die Tür zur Oberliga für SWO I ganz weit auf. Dem Tabellenführer fehlt nun aus den letzten drei Spielen nur ein Zähler zur Meisterschaft. Sollte diese erreicht werden, werde man den Weg in die Oberliga auch antreten, ließ Mannschaftsführer Johannes Schnabel bereits verlauten.

Jan Mudroncek wird dann aber nicht mehr dabei sein. Die Nummer zwei des Oldenburger Spitzenreiters wechselt berufsbedingt zum SC Marktlohe, der gute Chancen hat, sich als Zweiter der Verbandsliga Süd für die Oberliga-Relegation zu qualifizieren. Auch deswegen würde sich SWO den Weg über die Aufstiegsrelegation, in der Mudroncek vielleicht gegen seinen neuen Verein spielen müsste, sicher gerne ersparen.

Für die SWO-Reserve punkteten im Duell mit der TSG Dissen Schulz/Bock, Koepke/Nguyen sowie Bock, Dirks, Koepke und Nguyen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.