• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Tischtennis: SWO-Sextett kämpft in Relegation um Ligaverbleib

16.04.2014

Oldenburg Durch eine überraschend klare Niederlage beim direkten Rivalen aus Westerstede hat das Tischtennis-Team von SW Oldenburg III den direkten Klassenerhalt in der Bezirksoberliga verspielt. Nach dem 4:9 blieb auch die erhoffte Schützenhilfe von Bümmerstede aus, so dass das SWO-Sextett nun versuchen muss, in der Relegation im Mai ein weiteres Jahr in der höchsten Spielklasse auf Bezirksebene zu sichern.

TSG Westerstede - SW Oldenburg III 9:4. Ein Unentschieden hätte dem Team von der Auguststraße genügt, um die Gastgeber im Kampf um den Klassenerhalt auf Distanz zu halten. Stattdessen setzte es im Ammerland eine deutliche Niederlage, die vor allem der Nullnummer im Spitzenpaarkreuz geschuldet war. Heinrich Enneking und Jürgen Mallohn gaben alle Partien ab. Zudem konnten lediglich Ali Schachtschneider und Ansgar Ungermann ihr Doppel siegreich gestalten. Da halfen die zwei Erfolge Schachtschneiders im Einzel sowie ein weiterer Sieg durch Alex Oleinicenko nichts. Jubeln konnten am Ende nur die Gastgeber. Sie trafen nicht einmal 20 Stunden später auf die Bümmersteder, die den Ligaverbleib aufgrund der besseren Spieldifferenz gegenüber SWO III schon in der Tasche hatten.

BW Bümmerstede - TSG Westerstede 7:9. Nur ein Sieg des Heimteams hätte SWO III noch retten können. Das Team aus dem Stadtsüden ließ sich nicht lumpen und stellte nur die Doppel um, um dem scheidenden Tim Ackermann (wechselt zum TuS Lutten in den Kreis Vechta) die Möglichkeit zu eröffnen, letztmalig an der Seite von Bruder Niklas spielen zu können. Der Erfolg dieser Maßnahme blieb aus, nur Stephan Sebens/Joachim Wedel konnten einen Zähler beisteuern.

Im Einzel hielten sich Tim Ackermann und der wiedererstarkte Wedel schadlos, Kapitän Sebens punktete einfach, während Andrej Geyer und Niklas Ackermann nichts beisteuerten. Der Gästejubel war so bereits vor dem Abschlussdoppel groß. Die Niederlage dort führte dazu, dass die TSG den Aufsteiger auf der Zielgeraden noch in der Tabelle überholte und für das Sebens-Team letztlich Platz sieben zu Buche steht. Ein Erfolg, wie der Mannschaftsführer meint: „Der Klassenerhalt war für unsere junge Mannschaft von vornherein die Zielvorgabe. Dies hat gar auf direktem Wege geklappt – eine tolle Leistung.“

SWO III lädt nun die Ostfriesen aus Jheringsfehn (Zweiter der Bezirksliga West) und den mit seinem Gerüst aus Ex-Spielern aus Eversten stark einzuschätzenden Kreisrivalen Hundsmühler TV II (Zweiter der Bezirksliga Nord) Anfang Mai zum Abstiegskrimi an die Auguststraße.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.