• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Nbbl-Playoffs: Talente belohnen sich mit Derby

03.04.2017

Oldenburg Nach dieser Nervenprobe musste Artur Gacaev erst einmal tief durchatmen. 45 Minuten lang hatte seine Mannschaft sich gegen die Phoenix Hagen Juniors gegen das Ausscheiden aus den Playoffs der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) gestemmt und ihrem Trainer dabei sogar fünf Extraminuten abverlangt.

Doch die enorme Anspannung hat sich gelohnt: Nach dem 64:54 (48:48)-Erfolg am Sonntagnachmittag in der Sporthalle Haarenufer sind die U-19-Junioren der Baskets Akademie mit 2:1 Siegen ins Viertelfinale eingezogen. Dort geht es erst in drei Wochen gegen die Young Rasta Dragons.

Basketballerische Feinkost hatten die Oldenburger den etwa 150 Zuschauern am Haarenufer zumindest in den ersten 40 Minuten nicht zu bieten. Mit viel Kampf, aber auch Krampf wollten beide Kontrahenten das frühe Ausscheiden unbedingt verhindern. Wie schon in den vorigen zwei Partien der Serie lagen die Wurfquoten beider Teams weit unter dem normalen Durchschnitt.

„Wir haben wirklich nichts getroffen – auch wenn wir frei geworfen haben“, musste Trainer Gacaev eingestehen. Allerdings ging es den Hagenern genauso. „Das lag an unserer guten Defense“, meinte Gacaev.

Eine weitere Geschichte, die sich wiederholte, war das schwache Auftreten der „Akademiker“ im ersten Viertel. Abermals lagen sie nach zehn Minuten zurück – 9:14 lautete der Spielstand aus Sicht der Oldenburger. Umso beeindruckender war dann das Auftreten in Abschnitt zwei, den Topscorer Christoffer Isensee (14 Punkte) und seine Mannschaft mit 18:6 gewannen.

Nach der Halbzeitpause konnten die Gastgeber allerdings nicht an diese gute Leistung anknüpfen. Abermals übernahmen die körperlich stärkeren Hagener, die nur mit neun Spielern angetreten waren, die Kontrolle und holten sich die Führung zurück. Es dauerte bis ins Schlussviertel, bis sich die Oldenburger wieder fingen. Durch ihre aggressive Verteidigung erzwangen sie insgesamt 30 Ballverluste und unterbanden damit den Spielaufbau der Phönixe.

So hatten sie im letzten Angriff der regulären Spielzeit durch Jacob Hollatz sogar die Chance zum Siegtreffer – der Aufbauspieler vergab allerdings. „Wir haben uns trotz schlechter Phasen nie aufgegeben. In der Verlängerung haben die Jungs das dann gut gemacht und konzentriert gespielt“, pustete Gacaev nach der spannenden Schlussphase einmal kräftig durch.

Baskets Akademie: Isensee 14 Punkte/3 Dreier, Alban 12/1, Cöster 11/1, Hollatz 11, Niehus 7/1, Papenfuß 4, Hopp 3/1, Bruns 2, Braimoh, Rouiller, Niemann, Röglin.

Arne Jürgens Redakteur / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2460
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.