• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Talente gehen ihren Weg

14.01.2016

Oldenburg /Vechta Die Kette klemmte, die Bremsen blockierten. „Das hat bestimmt zwei Minuten gekostet“, ärgert sich Lina Rausch über die Panne in der zweiten Runde. Denn sie war gut auf ihrem Rad unterwegs. Bei der deutschen Cross-Meisterschaft in Vechta fuhr sie am vergangenen Wochenende in der Spitzengruppe mit, als das Malheur passierte. „Platz drei wäre vielleicht möglich gewesen“, bedauert Lina. Mit dem Sprung auf das Treppchen wurde es also nichts, doch auch Rang elf, der am Ende heraussprang, kann sich sehen lassen. Denn die Athletin des RSC Oldenburg untermauerte erneut ihre Ansprüche in der Eliteklasse. Im starken Hauptfeld der Frauen war die 17-Jährige bei ihrem „Heimspiel“ mit Abstand die beste Nachwuchsfahrerin der Altersgruppe U 19.

„Die extrem schnelle Strecke liegt mir“, blickt Lina auf das Rennen rund um den „Galgenberg“ zurück, den sie – verglichen mit anderen Erhebungen – nur als kleinen Hügel bezeichnet. Je rasanter, desto besser, lautet das Motto der Schülerin, die sich gut vorstellen kann, die Querfeldeinrennen künftig als Spezialistin zu bestreiten. Ihre Erfolge im Gelände machten das „Stevens Racing Team“ auf sie aufmerksam, das Lina bei den Rennen professionell betreut.

Bislang gelang es der jungen Oldenburgerin immer ganz gut, Sport und Schule unter einen Hut zu bringen, und das soll ab jetzt noch besser funktionieren. Dafür wagt Lina einen großen Schritt. In wenigen Tagen zieht sie von Oldenburg nach Berlin auf die Sportschule Köpenick. Am Stützpunkt will die Athletin zweigleisig fahren: sich sportlich weiterentwickeln und ihr Abitur machen.

„Das Training ist dort fester Bestandteil des Stundenplans“, berichtet sie. Lina weiß, dass sie sich einiges vorgenommen hat, aber genau das spornt sie an: „Ich will meine Chance jetzt nutzen, in ein Profiteam zu kommen.“ Den 11. April hat sie aber schon für eine Rückkehr in die Heimat rot im Terminkalender markiert. Schließlich gehört sie bei der Sportgala der NWZ  zum wiederholten Mal zu den fünf nominierten Nachwuchssportlern des Jahres.

Genauso wie ihr RSC-Teamkollege Felix Dierking. Der 13-Jährige nahm ebenfalls bei der DM in Vechta teil – und schaffte als Achter bei den Schülern U 15 den Sprung unter die besten Zehn. „Ich liebe Radfahren, besonders die Cross-Strecken. Die sind abwechslungsreicher als die Straße“, sagt er. Viermal pro Woche schwingt sich der Achtklässler des Gymnasiums Eversten auf den Sattel, um sich für sein Hobby abzustrampeln. Für den 1. TCO „Die Bären“ startet Felix zudem als Triathlet, so dass er von den vielen Einheiten auf dem Rad auch im Dreikampf profitiert. In Vechta behauptete er sich unter den vielen Spezialisten seiner Altersklasse. „Es war eine deutsche Meisterschaft, die Konkurrenz war dementsprechend groß“, freut er sich über seinen Erfolg sowie über die Nominierung bei der Sportlerwahl: „Das motiviert zusätzlich, wenn man sieht, dass die eigene Leistung von anderen wahrgenommen wird.“

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.