• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Talente sollen ganz oben landen

30.05.2015
Frage: Herr Held, die Baskets Akademie/OTB ist in der abgelaufenen Saison in der drittklassigen ProB mit vielen Talenten zum zweiten Mal in Serie Meister geworden. Wie sind diese Erfolge einzuschätzen?
Ralph Held (57): Es ist zunächst festzuhalten, dass dies das erfolgreichste Jahr in der Geschichte der Baskets Akademie war. Im bundesweiten Vergleich ist unsere Nachwuchsarbeit ganz oben anzusiedeln. Man kann also erkennen, dass wir einen sehr guten Weg gehen.
Frage: In dem gerade erneut zum „Youngster der ProB-Saison“ gewählten Dominic Lockhart sowie Jan Niklas Wimberg kamen zwei vielversprechende Spieler aus dem ProB-Kader auch in der Bundesliga zum Einsatz. Wie steht es um ihre Entwicklung?
Held: Die beiden Spieler haben sich extrem verbessert. Sie müssen jetzt den nächsten Schritt gehen und weiterhin daran arbeiten, sich auch in der Bundesliga zu etablieren.
Frage: Lockhart und Wimberg waren absolute Leistungsträger in der ProB. Wenn sie jetzt in die Bundesliga aufsteigen, wie wird das neue Team aussehen?
Held: Wir werden uns treu bleiben und die Mannschaft wieder mit jungen Spielern besetzen. Dabei ist klar, dass es zunächst einen Schnitt gibt und wir noch einmal jünger werden. Aber der Teamerfolg ist nicht unsere primäre Aufgabe, sondern die Spieler bestmöglich zu entwickeln.
Frage: Neben Spielern werden auch Trainer bei der Baskets Akademie ausgebildet. So übernahm Ihr Sohn Christian Held (26) das ProB-Team kurz vor den Playoffs und holte den Titel .  .  .
Held: Wichtig ist herauszustellen, dass Christian die Mannschaft nicht alleine betreut hat, sondern alle Akademie-Trainer ihren Anteil an der Entwicklung haben. Das Geheimnis des Erfolges ist unser System, an dem alle Coaches beteiligt sind.
Frage: Der vorherige Trainer Mladen Drijencic wird nicht mehr in die ProB zurückkehren und hat einen Vertrag bei den EWE Baskets unterzeichnet. Wird Christian Held das Team auch in der nächsten Saison betreuen?
Held: Er hat eindrucksvoll gezeigt, dass er die Mannschaft führen kann. Es ist Teil unseres Konzepts, jungen Trainern Verantwortung zu übertragen. Wir haben als erster Verein in Deutschland unsere Trainer selber ausgebildet: Sie konnten dabei zusätzlich Erfahrungen über Hospitationen bei anderen Vereinen und am College sammeln. Christian bringt in jedem Fall die nötige Qualität und Erfahrung mit.
Frage: Welche Perspektiven hat die Jugendarbeit in Oldenburg, und was kann noch besser werden?
Held: Es ist immer unsere Aufgabe, kritisch zu bleiben und uns zu hinterfragen. In Anselm Hartmann, Paul Albrecht und Kevin Smit sowie Lockhart und Wimberg haben wir in den vergangenen Jahren viele Talente hervorgebracht. Wir wollen vor allem die Anbindung an den Bundesliga-Bereich verbessern. Unsere Arbeit muss darin münden, dass die Spieler ganz oben ankommen. Zudem wird die geplante Einführung einer Grundschulliga in Oldenburg helfen, um den Breitensport zu entwickeln und die Basis zu stärken.
Arne Jürgens Volontär, 2. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.