• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Jugendfußball: Talente spielen sich in Werder-Notizblöcke

29.10.2015

Oldenburg Sie träumen wie viele talentierte Spieler von einer großen Karriere und sind auf dem Weg auf die große Fußball-Bühne einen kleinen Schritt vorangekommen: Eric Meyer (TuS Eversten) und Ben Ostermann (Post SV), die als Spieler der U-11-Kreisauswahl mehrfach von den Nachwuchs-Scouts des Bremer Bundesligisten gesichtet wurden, durften in der vergangenen Woche beim Werder-Talenttag ihr Können zeigen und überzeugten beim Vorspielen an der Weser.

„Die Qualifizierung trägt erste Früchte“, sagt Tom Vater vom Post SV, der im Sommer in den Vorstand des NFV-Kreises Oldenburg-Stadt gewählt wurde und den Bereich der Auswahlteams kontinuierlich ausbauen und professionalisieren möchte. „Seit meiner Wahl zum Ausschussvorsitzenden für Qualifizierung vor drei Monaten habe ich mich fast ausschließlich mit dem Aufbau der Kreisauswahlmannschaften beschäftigt“, erklärt Vater.

Forcierung bringt Erfolge

Aktuell gibt es auf Kreisebene vier Nachwuchsteams. Die U-12-Juniorinnen werden von Sabine Reschka (Post SV) und ihrem Co-Trainer Thorsten Reschka betreut. Für die U 10/U 11 findet am 5. Dezember ein Sichtungstraining in der BZTG-Halle an der Taastruper Straße statt. Verantwortlich ist Michelle Röseler, die früher für den Post SV dem Ball nachgejagt ist und seit Sommer 2014 bei Frauen-Oberligist TuS Büppel spielt. Ihr Vater Mario steht ihr als Co-Trainer zur Seite.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die VfLer Michael Ackermann und Jan Fehler (Co-Trainer) betreuen die U-11-Junioren, während beim U-10-Team der Niederländer Wilco Uitslag (AC Winschoten) an der Seitenlinie steht. Sein Assistent Jonas Beck kommt von Hansa Friesoythe.

„Mir war es wichtig, alle Mannschaften mit mindestens zwei Trainern zu besetzen, davon einer mit Lizenz. Das ist mehr als gelungen“, sagt Tom Vater. Als übergreifend agierender Torwarttrainer für alle Teams wurde Hendrik Buhl vom JFV Nordwest gewonnen.

Die Forcierung der Auswahlarbeit brachte schon einige Erfolge. Aus dem Team der U-12-Juniorinnen sind mehrere Spielerinnen für die Bezirksmannschaft nominiert worden. Die U-10-Junioren blieben an ihrem ersten Funktionsspieltag auf der GVO-Sportanlage ungeschlagen und sind daraufhin zu einem Vergleichsturnier am Leistungszentrum von Werder Bremen eingeladen worden.

Regelmäßig nachsichten

Die Kreisteams treffen sich im 14-Tage-Rhythmus montags zum Training. Es geht natürlich um Leistung, doch Vater betont auch die Aspekte Teamfähigkeit und soziale Kompetenz. „Daran wollen wir ein Stück weit mitarbeiten“, sagt der Kreislehrwart.

Die Auswahlmannschaften haben eine feste Teamstärke von jeweils 14 Spielern. Weitere sechs Talente gehören pro Altersklasse zum erweiterten Kader. „Es wird regelmäßig nachgesichtet. Ich habe mir selbst schon Bloherfelde, Eversten und den VfB angeschaut“, erklärt Vater und fügt hinzu: „Generell geht es da aber auch um eine gute Zusammenarbeit und Kommunikation mit den Vereinstrainern – denn junge Spieler und Spielerinnen entwickeln sich permanent weiter.“

Bei der Beobachtung eines Spiels von Eversten fiel Vater besonders Eric Meyer auf. „Er konnte an den bisherigen Terminen der Kreisauswahl nicht teilnehmen und war daher noch nicht im Kader. Ich habe ihn zum Training eingeladen“, erzählt der Kreislehrwart und freut sich riesig darüber, dass sich das TSE-Talent wie sein Auswahlkollege Ben Ostermann in die Notizblöcke der Bremer Scouts gespielt und beim Talenttag überzeugt hat.

Die beiden Nachwuchskicker dürfen am 3. November erneut an der Weser vorspielen und sollen von Werder über einen längeren Zeitraum beobachtet werden. Über die Leistungen in ihren Heimatvereinen und in den Auswahlteams können sie sich für die Leistungsteams des Bundesligisten empfehlen.

„Alle mit Herzblut dabei“

„Die Auszeichnung geht natürlich an die Jungen, den Weg bereitet hat aber primär der Verein“, sagt Vater und ergänzt: „Ich habe festgestellt, dass alle Vereine, Jugendobleute und Jugendtrainer mit Herzblut dabei sind. Es geht einfach um die Kids und um Fußball. Das hat Priorität.“

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2034
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.