• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Tanzen: TCH will Herzenswunsch erfüllen

08.01.2016

Oldenburg Seiner Mannschaft hat TCH-Trainer Holger Jäckel am Freitag einen großen Wunsch erfüllt, indem er seine „Busphobie“ überwand und nicht mit dem Flugzeug, sondern gemeinsam mit dem Team zum ersten Bundesliga-Turnier nach Ludwigsburg fuhr. An diesem Sonnabend ist nun die Standardformation am Zug. Ab 18 Uhr geht es darum, Jäckels Herzenswunsch zu erfüllen: den erstmaligen Sprung auf Platz vier.

„Die Mannschaft ist hochmotiviert und will es jetzt endlich packen“, erklärt Jäckel. Vor einem Jahr, als die Saison in der 1. Bundesliga ebenfalls in Ludwigsburg eröffnet wurde, war die Oldenburger Auswahl an gleicher Stelle schon ganz nah dran. Drei der sieben Wertungsrichter sahen die Oldenburger im großen Finale auf Rang vier. Vier verteilten diese Platzierung an den TSC Rot-Gold Casino Nürnberg.

Im weiteren Saisonverlauf reichte es für Jäckels Schützlinge nur noch zu drei weiteren Vieren, so dass wie 2014 am Ende Platz fünf zu Buche stand – hinter den Nürnbergern und mit großem Vorsprung vor den folgenden drei Teams.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch bei der DM in Bremen, als man dem Rivalen aus Bayern bei einem etwas anderen Wertungssystem in der Zwischenrunde den Vortritt lassen musste, landete der TCH Mitte November auf Rang fünf. „Das war ganz knapp. Viele haben uns auf dem vierten Platz gesehen“, sagt Jäckel und ergänzt: „Die Zwischenrunde war fast fehlerfrei – ich bin gespannt, wie es jetzt läuft.“

Zum dritten Mal in Folge starten die Oldenburger in der Eliteklasse. Zwischen den Jahren hat sich das Team, das wie im Vorjahr das Thema „Spirit of Enya“ präsentiert, „keine Pause gegönnt“, erklärt Jäckel, der seine Formation zusammen mit der Star-Choreographin Ariane Schießler zuletzt bei einem „Intensiv-Trainingswochenende“ auf den Liga-Start eingeschworen hat.

„Viel Energie wurde investiert, um die Choreographie abermals zu schärfen“, erläutert Toni Bontempo, der in Ludwigsburg sein Bundesliga-Debüt im TCH-Team feiert. Nachdem für den Freitagabend noch Videoanalysen auf dem Programm standen, geht es an diesem Sonnabend vormittags zum Training in eine kleine Halle in der nördlich von Stuttgart gelegenen Tanz-Metropole.

„Ludwigsburg wird das Turnier klar gewinnen“, meint Jäckel und geht davon aus, dass Vorjahresmeister Braunschweig wie bei der DM vor Göttingen auf Platz zwei landet. Dahinter will sich der TCH positionieren. „Wir brennen darauf, Platz vier zu erobern“, zeigt sich Tänzerin Saskia Frerichs angriffslustig. „Vier von sieben Vieren sind das Ziel“, sagt Jäckel und hofft, dass die Wertungsrichter diesen Wunsch erfüllen.

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2034
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.