• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Fußball: Teams zeigen sich im Kreispokal äußerst torhungrig

13.08.2010

OLDENBURG Im Achtelfinale des Fußball-Kreispokals gab es folgende Begegnungen:

SW Oldenburg - FC Medya 6:3 Gleich neun Tore bekamen die Zuschauer in Sandkrug geboten. Die Platzherren spielten starke erste 60 Minuten und führten schon 4:0, ehe Medya ins Spiel zurückfand und binnen zehn Minuten auf 3:4 verkürzte. SWO berappelte sich, schaltete noch einmal einen Gang höher und erhöhte wieder auf 6:3. „Die Einstellung war top, und wir haben teilweise super kombiniert. In der Schwächephase war es wie verhext, da kam auf einmal alles zusammen“, erklärte SWO-Trainer Dirk Kleinhans.

SV Ofenerdiek - SV Eintracht 5:3 Einen echten Pokalfight lieferten sich SVO und Eintracht. Die Gastgeber kamen besser ins Spiel und führten in der ersten Hälfte zweimal, doch Eintracht kam jeweils zurück. Nach der Pause gingen die Gäste das erste Mal in Führung und wurden stärker, doch nun traf nur noch der SVO: zweimal Sandro Uschkurat und Ole Gucanin entschieden das Spiel. „Wir waren auf Augenhöhe, teilweise sogar besser. Ich habe Fortschritte gesehen“, sagte SVE-Trainer Andreas Elter.

Krusenbuscher SV - FC Ohmstede 8:7 n.E. Die erste Pokalüberraschung gab es in Krusenbusch. Der Kreisklassen-Vertreter bot Kreisligist FCO Paroli und rettete sich trotz dreimaligen Rückstandes ins Elfmeterschießen. „Die haben super gekämpft, aber man darf einfach nicht dreimal eine Führung verspielen“, erklärte FCO-Trainer Jens Paetow. Im Elfmeterschießen trafen alle KSV-Schützen, während bei FCO Martin Görlich scheiterte.

GVO - Post SV 3:0 Auch im Sportpark Osternburg siegte der Kreisklassen-Vertreter gegen einen Kreisligisten. Und das absolut verdient, hatten die Platzherren doch schon in der ersten Hälfte die besseren Chancen. Die Tore fielen jedoch erst nachdem Rene Achtert (Post) Gelb-Rot gesehen hatte (60.). Timo Thiel brach den Bann (72.), Tammo Künkerenken (86.) und Florian Speidel (87.) legten nach. „Wir haben einiges ausprobiert – und die Erkenntnis ist, dass der zweite Anzug offensichtlich noch nicht passt“, kritisierte Post-Trainer Jo Alder.

FC Wittsfeld - BW Bümmerstede 0:8 Den erwarteten Kantersieg fuhr Bümmerstede in Wittsfeld ein. Die Platzherren aus der 3. Kreisklasse versuchten, sich gegen die hohe Niederlage zu stemmen, waren aber gegen die in allen Belangen überlegenen Blau-Weißen chancenlos.

SV Victoria - TuS Eversten II 0:11 Den höchsten Sieg der ersten Runde feierte Eversten II bei Kreisklassist Victoria. Überragender Spieler auf Seiten der Gäste war Maurice Gatzke, der die ersten fünf Tore und den letzten Treffer der Partie erzielte.

Polizei SV - SV Neuenwege 6:1 Im Duell der beiden Kreisklassisten behielt Polizei klar die Oberhand. Die Elf von Trainer Andre Kloppenburg dominierte die Partie. Torjäger Martin Hintze traf dreimal, außerdem steuerten Cem Senguel (2) und Bastian Stöver ihre Tore bei.

Tura 76 - TuS Bloherfelde 1:5 In einer chancenreichen Partie hatte Tura vor der Pause einige gute Chancen, scheiterte aber immer wieder an TuS-Torwart Kai Motzkus. Besser machte es Bloherfeldes neuer Angreifer Oscar Celik, der mit vier Treffern zum Matchwinner avancierte.

Lars Blancke Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2033
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.