• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Sport: Tipps    zum Aufwärmen für Lauf

15.04.2013

Oldenburg Saisonauftakt mit einem Rekord: Fast 1600 Teilnehmer, so viele wie noch nie, gingen am Sonntag beim 6. Famila-Lauf in Wechloy an den Start. Damit festigte die erste große Laufveranstaltung des Jahres in Oldenburg ihren Ruf als guter Test für die Frühform der Sportler nach dem langen Winter.

Der Blick auf die Uhr gehörte für viele Aktive im Ziel natürlich dazu. „Ich habe meine Zeit vom letzten Jahr erreicht“, freute sich Stefan Gimmy, der über die Fünf-Kilometer-Distanz auf die Strecke ging.

Andere blickten weniger auf die Zahlen als auf die Motivationshilfen, die im Ziel auf sie warteten. Im Falle von Nicole Armes und Andreas Biertlmaier war dies ein drei Liter fassendes Bierglas – bis zum Rand gefüllt mit (natürlich alkoholfreiem) Weizenbier. „Das ist unser Siegerpokal – den haben wir uns selbst mitgebracht und von unseren Freunden auffüllen lassen“, erzählte Biertlmaier.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ergebnisse

Mini-Meile (1200 m): 1. Denise Jaschinski, 2. Theresa Lambertus, 3. Amelie Kühlke; 1. Paul Wieting, 2. Luis Korte, 3. Calvin Koch. Rollis: 1. Melissa Wernicke (keine weitere Teilnehmerin); 1. Jean Sokowicz, 2. Marvin Wernicke, 3. Jonas Schlump

Junior-Meile (2400 m): 1.  Luca-Marie Meyer, 2. Annabell Scholz, 3. Hanna Knoll; 1. Joshua Köntje, 2. Anton Hößle, 3. Ermal Hysemi

Dem Nachwuchs schien indes allein schon die Aussicht anzuspornen, sich auf den Hüpfburgen noch weiter austoben zu können. Wenige Minuten nachdem die ersten Teilnehmer der Kinderläufe das Ziel erreicht hatten, sprangen sie schon wieder auf den Luftkissen herum, als hätte es die vorherige Anstrengung nicht gegeben.

Die Erwachsenen achteten dagegen intensiver auf eine gute Vor- und Nachbereitung. Zum Aufwärmen folgten sie den Anweisungen des professionellen Fitness-Trainers Thomas Möller-Steinhagen. Nach dem Rennen waren die Läufer froh über das Versorgungsangebot im Einkaufszentrum.

Gern griffen sie zu bei den angebotenen Bananen, Äpfeln und Getränken, welche die zahlreichen Helfer bereitgestellt hatten. Noch lieber begaben sie sich in die geschulten Hände der Masseure, die dabei halfen, die strapazierten Muskeln wieder zu lockern.

Am meisten gegen den Schmerz half allerdings der Stolz, die angestrebte Distanz geschafft zu haben. Auch die Geschwister Melissa (17) und Marvin (18) Wernicke, die die Mini-Meile über 1200 Meter im Rollstuhl zurücklegten, waren sehr zufrieden – und das nicht nur mit ihrer jeweiligen Leistung. „Die Atmosphäre war total schön“, sagte Melissa. „Es hat Spaß gemacht, hier mitzumachen.“


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-oldenburg 
Patrick Buck stv. Redaktionsleiter / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2114
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.