• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Torjäger schaut bei Messi ab

03.04.2014

Oldenburg Wenn er im Strafraum auftaucht, schrillen bei den Verteidigern die Alarmglocken. Warum, das zeigt ein Blick auf die Torschützenliste der C-Junioren-Landesliga. Einsam an der Spitze steht dort Osman Atilgan – mit 34 Treffern aus 19 Partien.

„Mittlerweile werde ich meistens in Manndeckung genommen“, erzählt der 14-jährige Angreifer des JFV Nordwest. „Aber das nützt ja nichts“, unterbricht sein Trainer Lasse Otremba. Denn der trickreiche Osman narrt die Gegenspieler trotzdem. Gegen Löningen traf er sogar sechsmal in einer Partie.

Doch Fußball ist ein Mannschaftssport, und Osman lobt den Teamgeist in der U 15. „Ich profitiere enorm von den Vorlagen meiner Mitspieler“, gibt er die Komplimente sofort weiter. Und auch mit seinem Sturmpartner Julius Zaher (22 Tore) versteht sich der gebürtige Nordenhamer, der viermal pro Woche aus der Wesermarsch zum Training nach Oldenburg kommt, bestens. „Wir gönnen uns gegenseitig die Tore und spielen den anderen an, wenn er besser postiert ist“, sagt Osman. Das Zusammenspiel des Duos ist auch eines der Erfolgsrezepte des Spitzenreiters.

Die Meisterschaft ist dem JFV bei 15 Punkten Vorsprung kaum noch zu nehmen. „Aber wir wollen unbedingt in die Regionalliga aufsteigen“, sagt Osman. Und damit das gelingt, muss sich die Elf in der Relegation Ende Juni gegen die drei übrigen Landesliga-Meister durchsetzen – den Titel in der eigenen Staffel vorausgesetzt.

Seit vier Jahren spielt Osman in Oldenburg, aber auch andere Vereine sind schon auf das große Talent aufmerksam geworden. „Er hat sich unter Lasse Otremba enorm weiterentwickelt“, lobt sein Vater Hakim. Er kann es beurteilen, denn er war selbst aktiv, spielte für den SSV Reutlingen in der Regionalliga. Die Begeisterung für den Fußball teilen auch Osmans vier Brüder, die beim TSV Abbehaussen in der Wesermarsch spielen.

Ob Osman beim JFV bleibt und in der kommenden Saison für die U 17 des Jugendfördervereins kickt, steht noch nicht fest. „Wir würden ihn gerne behalten“, hofft Otremba auf eine Zusage.

Von seinem Torjäger ist er komplett überzeugt: „Osman hat super Anlagen, ist beidfüßig und kopfballstark und nur schwer auszurechnen, muss aber noch etwas robuster werden.“ Ein reiner Strafraumstürmer, der nur auf die Bälle wartet, ist Osman nicht. Gerne lässt er sich zurückfallen, holt sich die Bälle, um dann wieder vorne für Gefahr zu sorgen. So wie sein großes Vorbild: Lionel Messi. „Seine Spielweise sagt mir am meisten zu“, schwärmt das Talent vom Argentinier in Diensten des FC Barcelona und schaut sich gerne den einen oder anderen Trick des Superstars ab.

Bis dahin ist es zweifellos noch ein weiter Weg für den 14-Jährigen. „Aber Profi möchte ich werden“, sagt er selbstbewusst. Sein Ehrgeiz ist groß, genauso wie sein Torinstinkt. Wahrscheinlich wird er Torschützenkönig der Landesliga, aber das steht für ihn nicht an erster Stelle. „Meisterschaft, Relegation und Aufstieg sind viel wichtiger“, bekundet der Teamspieler.

Dann geht er hinaus auf den Trainingsplatz, um weiter an sich zu arbeiten. Seine Gegenspieler sind gewarnt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.