• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

TSE entledigt sich Abstiegssorgen

09.05.2011

OLDENBURG In der Fußball-Bezirksliga bejubelten die Everster Spieler einen wichtigen Heimsieg.

TuS Eversten - VfL Wildeshausen 4:0. Eversten festigte mit einem souveränen Sieg den sechsten Tabellenplatz und kann nun endgültig für die Bezirksliga in der kommenden Saison planen. „Wir haben in den ersten 35 Minuten ganz stark gespielt“, lobte TSE-Trainer Andreas Siepe. Alex Menzer sorgte mit einem Kopfball für das 1:0 (15.), dann schnürte Andreas Willers binnen neun Minuten einen Doppelpack (26., 35.).

Kurz vor der Pause kam der VfL besser ins Spiel und hatte zwei gute Torchancen. „Da wurden wir etwas nachlässig und haben uns dann in der Pause gesagt, dass wir zu Null spielen wollen“, so Siepe. Seine Mannschaft stellte sich etwas tiefer und verwaltete die deutliche Führung. Die Gäste kamen kaum zu klaren Torchancen, und in der Schlussminute stellte Kai Hoffmann mit einem Kopfballtor den Endstand her. „Das war ein wichtiger Sieg, mit dem der Klassenerhalt frühzeitig perfekt sein sollte. Die Mission ist also erfüllt“, resümierte Siepe.

VfL II - Türkischer SV 0:2. In der ersten Hälfte, in der der TSV die insgesamt bessere Elf war, hatten beide Teams gute Möglichkeiten, in Führung zu gehen. Jesko Lampe scheiterte für den VfL mit seinem Kopfball an TSV-Torwart Kevin Krzyzostaniak. Für die Gäste vergab Ertunc Sarigül zweimal alleinstehend vor VfL-Schlussmann Adrian Matthäi.

In den zweiten 45 Minuten wurde der VfL immer besser, hatte durch einen Kopfball von Wolfgang Lefers eine gute Möglichkeit. Zwölf Minuten vor Schluss brachte dann der gerade erst eingewechselte Rüstem Ersu den TSV mit einem schönen Freistoßtreffer über die Mauer in Führung.

Der VfL ließ sich nicht schocken, doch einen Kopfball von Cassian Klammer konnte Krzyzostaniak von der Linie kratzen. Kurze Zeit später trat Lampe aus 18 Metern zum Freistoß an. Dieser wurde von einem TSV-Spieler mit der Hand geblockt, doch der ansonsten gute Schiedsrichter ließ weiterspielen. In der Nachspielzeit sah Hanko Busma (VfL) wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte, und Juri Mudry erzielte ebenfalls per Freistoß die Entscheidung.

„Wir haben gegen einen starken TSV gut dagegen gehalten. Leider wurde der klare Elfmeter nicht gegeben“, meinte VfL-Trainer Steffen Janßen. Sein Gegenüber Cumhur Demir stellte fest: „In der ersten Hälfte hätten wir in Führung gehen müssen. Danach wurde der VfL II besser, und wir können uns bei Kevin bedanken, der großartig gehalten hat.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.