• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Türkischer SV hat gegen Türkgücü die Qual der Wahl

20.09.2014

Oldenburg Vor kniffligen Hausaufgaben stehen die beiden Oldenburger Teams an diesem Wochenende in der Fußball-Landesliga. Der VfB II muss gegen Brake punkten, um den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren. Der Türkische SV erwartet mit Türkgücü Osnabrück einen unbekannten Aufsteiger.

VfB II - SV Brake (Sonnabend, 16 Uhr, Sportpark Dornstede). Mit einem Sieg kann der VfB II mit Brake nach Punkten gleichziehen. Mit aktuell nur sechs Zählern aus acht Spielen fällt die Erfolgsbilanz der VfB-Reserve aber recht bescheiden aus. Nach dem Auftaktsieg gegen Melle (3:1) gab es nur noch drei Unentschieden sowie vier Niederlagen. Zuletzt war aber ein Aufwärtstrend erkennbar.

Beim 1:1 gegen Lingen überzeugte die Elf von Janis Deeken kämpferisch. Gegen Esens zeigte sich das Team trotz des 0:0 auch spielerisch verbessert. Nun geht Deeken von einem sehr umkämpften Spiel aus. „Eine sehr zweikampfharte und robuste Truppe“, sagt er über die Braker, die er bei deren Heimspiel gegen BW Lohne (1:4) unter die Lupe genommen hat.

Deeken kann wieder auf einen breiteren Kader zurückgreifen. Unter anderem sind Colin Heins, Mark Kwarteng und Lars Scholz dabei. Allerdings steht in Routinier Manuel Schicke einer der wichtigsten Spieler noch immer auf der Verletztenliste.

Türkischer SV - Türkgücü Osnabrück (Sonntag, 15 Uhr, Sportplatz Klingenbergstraße). „Die drei Punkte fehlen uns jetzt“, meint TSV-Trainer Murat Atik mit Blick auf die 0:1-Pleite zuletzt gegen den VfL Oythe. Eigentlich hatten die Verantwortlichen des TSV eine einfache Punkteformel aufgestellt: Heimspiele gewinnen, auswärts nicht verlieren. Nach dieser Rechnung liegt der Tabellenachte mit elf Punkten unter dem Soll von 15 Zählern. Aufsteiger Türkgücü rangiert mit neun Zählern auf Platz zwölf. Personell sieht es bei den Gastgebern gut aus. „Ich habe gegen Türkgücü zum ersten Mal die Qual der Wahl bei der Aufstellung“, erklärt Atik. Da auch Firat Akbulut seine Verletzung auskuriert hat, stehen ihm sogar 20 Spieler zur Verfügung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.