• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Türkischer SV setzt Negativserie fort

06.10.2014

Oldenburg Mit einem Punkt mussten sich die Landesliga-Fußballer des VfB II im Derby gegen Kickers Wahnbek zufrieden geben. Der Türkische SV setzte seinen Negativtrend gegen Emden fort.

Türkischer SV - Kickers Emden 1:2. Nach der vierten Liganiederlage nähert sich der Türkische SV den Abstiegsplätzen. Die Emder nutzten einen Ballverlust im Spielaufbau des TSV zur frühen Führung durch Reinhard Grotlüschen (7.). Die Gastgeber mühten sich, kamen aber zunächst kaum zu Chancen. Eine der Kontermöglichkeiten der Ostfriesen nutzte Tido Steffens zum 2:0 (29.).

Danach wurden die Angriffsbemühungen des TSV intensiver, und Marc Steinkraus schaffte noch kurz vor der Pause den Anschlusstreffer. Nach dem Wechsel drückte das Team von TSV-Trainer Murat Atik, schaffte aber nicht das 2:2. „Wir haben alles gegeben, aber leider das Tor nicht mehr gemacht“, klagte Atik. Ihm fehlte Marco Prießner, den er auf Anweisung von Schiedsrichter Lasse Braun (Bookholzberg) nicht einsetzen durfte. Der Stürmer hatte im letzten Punktspiel die Gelb-Rote Karte gesehen, war deshalb aber schon am Freitag beim Pokalaus in Haselünne (5:7 n.E.) am Mitwirken gehindert worden. Ob das Duell mit dem Bezirksligisten daher vielleicht wiederholt werden muss, wird sich zeigen.

VfB II - Kickers Wahnbek 2:2. Drei Punkte sollten es sein, doch am Ende reichte es nur zu einem. Dennis Engel erzielte per Kopfball nach einer Ecke von Mazlum Orke das späte 2:2 (86.). Deeken hatte 20 Minuten vor Schluss alles auf eine Karte gesetzt, Orke für Jannik Eilers eingewechselt und wurde für das Risiko belohnt. „Wir mussten etwas machen. Aber eigentlich wollten wir drei Punkte holen – das ist uns leider nicht gelungen“, war er mit dem Ergebnis nicht zufrieden.

Deekens Team war durch ein Kontertor von Tobias Ahrens in Front gegangen (12.), musste aber nur neun Minuten später durch Mascholino Dusbaba das 1:1 hinnehmen. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit ließ sich VfB-Keeper Thorben Riechers von Samir El-Faid mit einem Kopfball aus kurzer Distanz in die Torwartecke übertölpeln. In der hektischen Partie versuchten die Wahnbeker immer wieder, VfB-Kapitän Christian Thölking mit Fouls zu provozieren, was Schiedsrichter Robin Melzer (Wilhelmshaven) nur selten ahndete.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.