• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Türkischer SV verpasst erneut einen Heimsieg

14.03.2011

OLDENBURG Keinen Sieg gab es für die Oldenburger Mannschaften in der Fußball-Bezirksliga.

Türkischer SV - VfL Wildeshausen 1:1. Der TSV kam zu Hause erneut nicht über ein 1:1 hinaus. Ibo Temin brachte den Tabellenzweiten verdient mit einem Lupfer in Führung (25.). Wildeshausen kam zwei Minuten vor der Pause zum Ausgleich. In der zweiten Hälfte machten die Platzherren Druck, doch Ertunc Sarigül köpfte zunächst knapp vorbei (65.), und dann scheiterte Oguz Deniz mit einem Foulelfmeter – Temin war zuvor elfmeterreif gehalten worden – am Gäste-Torwart (70.). Fünf Minuten vor Schluss besaß Harun Cabuk die große Chance auf den Siegtreffer, doch sein Schuss wurde von der Linie gekratzt. „Wir haben in der Offensive zurzeit zu wenig Durchschlagskraft. Dennoch bin ich mit dem Spiel zufrieden“, betonte TSV-Trainer Cumhur Demir.

SVE Wiefelstede - TuS Eversten 3:1. Ohne seinen erkrankten Trainer Andreas Siepe verlor Eversten das zweite Auswärtsspiel in Folge. Wiefelstede ging mit der ersten Torchance in Führung (25.) und legte nach einer Stunde nach. In einer verteilten Begegnung verkürzte Andre Vennemann (65.) für TSE. Dann klärte Verteidiger Alex Menzer einen Schuss der Gastgeber mit der Hand auf der Torlinie – Rot und Elfmeter (79.). Wiefelstede verwandelte den Strafstoß sicher. „Wir wollten aus den Partien in Rastede und Wiefelstede drei Punkte holen. Das haben wir versäumt und müssen wieder in den Tabellenkeller blicken“, erklärte Siepe vom Krankenbett aus.

VfL Oldenburg II - TuS Heidkrug 1:4. Trotz einer ordentlichen Defensivleistung unterlag der VfL II dem Tabellenführer Heidkrug deutlich mit 1:4. Nach 28 Minuten gerieten die Grün-Weißen in Rückstand, glichen aber nur drei Minuten später durch Lars Blancke aus. In der Folge machte Heidkrug das Spiel, kam aber gegen die kompakte VfL-Defensive zu keinen klaren Torchancen. Ein individueller Fehler brachte den VfL erneut ins Hintertreffen. Als die Oldenburger in der Schlussphase alles nach vorne warfen, konterte Heidkrug und erhöhte so auf 4:1. „Ich habe keine großen Unterschied gesehen. Wir haben wenig zugelassen, aber durch individuelle Fehler das Spiel verloren“, resümierte VfL-Trainer Steffen Janßen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.