• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

HANDBALL: TvdH hofft im Derby auf großen Wurf

21.12.2007

OLDENBURG Nur zwei der insgesamt vier Oldenburger Vereine in der Handball-Oberliga sind an diesem Wochenende gefordert. Der Oldenburger TB muss auswärts bei der HSG Wilhelmshaven antreten, und der TvdH erwartet im letzten Heimspiel des Jahres den TV Cloppenburg zum interessanten Bezirksderby (Sonnabend 19.30 Uhr, Brandsweg).

Gute drei Wochen hatten die Haarentorer nun Zeit, sich auf dieses Spiel vorzubereiten, das nicht nur nachbarschaftliche Interessenskonflikte in sich birgt, sondern auch viel Raum für Bewegung in der Tabelle. „Nach der bislang durchwachsenen Saison, war es einerseits gut, einmal ein bisschen Abstand zu bekommen, andererseits fehlt uns nun ein wenig die Spielpraxis“, überlegt TvdH-Trainer Friso Krahmer.

Die Gäste sind ambitioniert und mit einem neuen Trainer, Ludger Emke, in die Saison gestartet, mussten sich jedoch ziemlich schnell von den gesteckten Erwartungen und infolgedessen auch von Emke trennen. Nur ein Auswärtserfolg steht für den Tabellenneunten zurzeit zu Buche. Dies soll sich nach Geschmack des TvdH auch nach diesem Wochenende nicht ändern. Bei den Gastgebern sind mittlerweile wieder alle Kräfte an Bord, auch wenn einige noch etwas angeschlagen sind.

„Klar wäre es schön, den Abstiegsplatz zu verlassen, aber wir sind klarer Außenseiter, weil sich die Gäste in den vergangenen Spielen deutlich verbessert gezeigt haben“, sagt TvdH-Trainer Friso Krahmer: „Aber natürlich werden wir die Punkte nicht kampflos hergeben.“

Seit zwei Spielen warten die bisher so erfolgsverwöhnten OTBer auf einen Punktgewinn, denn gegen Achim/Baden II und gegen Neerstedt kassierte man jeweils eine Niederlage. Nun kommt kurz vor dem Jahreswechsel die Partie gegen den Tabellenvierten HSG Wilhelmshaven vielleicht gerade recht. Doch um sich einen versöhnlichen Jahresabschluss zu ermöglichen, müssen die OTBer volle Konzentration an den Tag legen. Die HSG ist mit einem gegenüber der Vorsaison nahezu unveränderten Kader richtig gut in diese Spielzeit gestartet und liegt nur einen Punkt hinter den Oldenburgern.

Dem OTB droht bei einer Niederlage also ein Platzwechsel und damit ein weiteres Abrutschen in der Tabelle. Bei den Jadestädtern ragen Schielke und Kieselhorst aufgrund von Körpergröße und Treffsicherheit heraus, und am Kreis finden die Anspiele beim ehemaligen Bundesligaspieler Kirschke immer wieder einen dankbaren Verwerter. Auf die zuletzt wenig sattelfeste OTB-Abwehr kommt also viel Arbeit zu.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.