• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

TvdH-Zitterpartie geht weiter

19.05.2008

OLDENBURG Der Tvd Haarentor muss im Abstiegskampf in der Handball-Oberliga weiter zittern. Durch die 33:37-Niederlage beim TV Cloppenburg verpasste er den vorzeitigen Klassenerhalt. Der Oldenburger TB konnte sich durch das 37:30 gegen den Tabellendritten HSG Wilhelmshaven auf den fünften Rang verbessern.

Mit einem Fanbus ausgerüstet sollte die nötige Unterstützung für einen Auswärtssieg von der Tribüne kommen, aber gegen den TVC reichten Trommeln und Anfeuerungsrufe nicht aus. So schweben die Abstiegssorgen auch weiterhin über den Köpfen der Haarentorer, die durch einen Sieg der Schiffdorfer am letzten Spieltag tatsächlich noch absteigen können – es sei denn, ihnen gelingt ein Sieg gegen den Tabellenersten HSG Nordhorn II.

Der TvdH musste ohne den erkrankten Nico Neuhaus auskommen. Dies brachte Unsicherheit in das Zusammenspiel im Rückraum, auch die Abwehr fand keine rechte Einstellung. Die Gastgeber kamen immer wieder zu einfachen Treffern aus dem Rückraum und setzten sich früh mit 7:1 (10.) ab. Da auch Cloppenburg eher das Heil in der Flucht nach vorne suchte und die Abwehrreihe vernachlässigte, stand es zur Halbzeit bereits 23:17.

Tobias Wessel musste kurz vorher verletzt ausscheiden, Matthias Voß ereilte in der zweiten Hälfte das gleiche Schicksal. Der TvdH versuchte alles, lag aber sieben Minuten vor dem Ende mit sieben Treffern zurück. Binnen zwei Minuten gelangen drei Treffer, und die Hoffnung auf eine Aufholjagd keimte auf. Jedoch musste man in den Schlussminuten eine doppelte Zeitstrafe hinnehmen und kam in Unterzahl nicht mehr entscheidend heran.

Im letzten Heimspiel der Saison gab es beim OTB derweil viele Verabschiedungen und ein souverän geführtes Spiel. Gleich von Beginn an hatten die Oldenburger die Partie gegen den Tabellendritten aus der Jadestadt im Griff. Die OTB-Deckung mit dem gut aufgelegten Samed Abu-Ghazaleh im Tor packte gut zu. Allerdings wurde das Tempospiel etwas vernachlässigt, so dass man nur 16:11 zur Halbzeit führte.

Auch danach kamen die Wilhelmshavener nicht so recht zu ihrem eigentlichen Spiel. Zwar wehrte sich der bullige Björn Schielke immer wieder mit wuchtigen Stemmwürfen gegen die Niederlage – seine Mitspieler bekleckerten sich in Sachen Zielgenauigkeit jedoch nicht mit Ruhm.

Alle Spieler kamen beim Oldenburger TB zum Einsatz. Und auch die scheidenden Sebastian Steinert, Florian Smarsli, Samed Abu-Ghazaleh, Jan Dirk Eggers und Olaf Balvert konnten sich noch einmal vor heimischem Publikum auszeichnen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.