• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

U-16-Junioren des OTB behaupten sich im Derby

14.12.2009

OLDENBURG Sieg und Niederlage gab es für den Oldenburger Bundesliga-Nachwuchs.

JBBL: OTB - Artland Dragons Quakenbrück 84:75. In diesem Derby der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) ging das erste Viertel mit 20:16 an die U-16-Junioren des OTB. Auch den zweiten Abschnitt entschieden die Oldenburger für sich, so dass sie mit einem 46:37 in die Halbzeitpause gingen.

„Dann sind wir aus dem Rhythmus gekommen“, analysierte OTB-Trainer Vangelis Kyritsis. Seine Mannschaft lag zwar weiterhin vorne, Quackenbrück kam aber mehrmals bis auf fünf Punkte heran. Dennoch ging auch der dritte Abschnitt mit 65:55 an das Heimteam. Im Schlussviertel brachte man das Spiel dann sicher zu Ende. „Uns fehlte zeitweise die Konzentration, doch der Sieg war wichtig“, analysierte Kyritsis.

OTB: Albrecht (3 Punkte), Behrendt (10/1 Dreier), Held (14), Kalmund (27/1), Krügel (2), Schick (3/1), Schnieders (2), Thormann (15/3), Wimberg (8).

NBBL: Junior Baskets - Eisbären Bremerhaven 73:77. Spannend bis zum Schluss war es in diesem Duell der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL). „Das war unser bestes Saisonspiel bisher“, zeigte sich Trainer Thomas Glasauer zufrieden, gleichzeitig war er jedoch auch enttäuscht, dass es am Ende nicht zum Sieg gereicht hatte.

Die Junior Baskets, als krasser Außenseiter in die Partie gegangen, hielten erstaunlich gut mit. 17:20 hieß es nach dem ersten Viertel, dann erkämpfte man sich sogar ein Unentschieden (33:33).

Im dritten Viertel wurden die Gäste stärker, schwächten sich dann jedoch selber. Ceyhan Pfeil kassierte in kürzester Zeit zwei unsportliche Fouls und musste die Halle verlassen. Aus Frust warf er eine Wasserkiste in eine Ecke – technisches Foul und dadurch zwei weitere Freiwürfe für die Junior Baskets. Diese nutzten ihre Chance und lagen zum Ende des Abschnitts nur mit 53:57 zurück.

Im Schlussviertel wurde es dann ganz eng. Angeführt von einem starken Kevin Smit arbeiteten sich die Gastgeber immer näher an die Gäste heran – zwei Minuten vor Schluss lagen sie mit einem Punkt hinten (69:70). Es ging hin und her, beide Mannschaften schlossen ihre Angriffe jeweils erfolgreich ab, und mit 19 Sekunden auf der Uhr hatten die Oldenburger bei einem Rückstand von drei Punkten (73:76) den letzten Angriff. Ein Dreier musste her: Jan König und Johannes Averbeck konnten ihre Versuche jedoch nicht verwerten.

„Wirklich schade, aber wir sind auf einem guten Weg. Wichtig ist, dass man sieht, dass wir uns weiterentwickeln. Jetzt fehlen nur noch die Siege“, so Glasauer.

Junior Baskets: Smit (25 Punkte/1 Dreier), Averbeck (14/2), Matt (10/1), König (7), Higgen (5/1), Zents (4), Galler (4),Cordes (3), Stahn (1).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.