• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
SSV Jeddeloh trennt sich von Trainer Key Riebau
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 28 Minuten.

Fußball-Regionalligist Im Ammerland
SSV Jeddeloh trennt sich von Trainer Key Riebau

NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Überflieger begeistern ihre Fans

21.01.2017

Oldenburg Flugeinlagen gehören für sie zum Geschäft, doch die Bodenhaftung haben sowohl die Sportakrobatinnen der New Power Generation (NPG) vom OTB wie auch die Basketballer der EWE Baskets nicht verloren. Beide Teams haben die Zuschauer im Jahr 2016 immer wieder begeistert und sich die Nominierung für die Wahl der Oldenburger Sportler des Jahres verdient.

Auf dem Sprung

„Gegenüber Fußball, Basketball oder Handball sind wir natürlich ein Außenseiter“, sagt Manuel Karczmarzyk, der die Sportakrobatik beim OTB mit Ehefrau Christiane immer wieder auf ein höheres Level schraubt. Beide freuen sich, durch die Sportlerwahl Werbung für die eigene Sportart betreiben zu können. „Jede Stimme ist Gold wert“, sagt Manuel Karczmarzyk.

Mit der aktuellen Show „Human!“ wurde die New Power Generation im vergangenen Jahr im Rahmen des Rendezvous der Besten sowohl beim Landesfinale in Göttingen, als auch beim Bundesfinale in Neumünster einmal mehr mit dem Prädikat „hervorragend“ ausgezeichnet – der höchsten Wertung. Nicht nur mit diesen Erfolgen unterstrich das Team seine Extraklasse. Gleich fünf Athletinnen gehören inzwischen zum Sportakrobatik-Bundeskader.

„Über die Nominierung haben wir uns sehr gefreut, denn damit wird unsere Leistung anerkannt: Wir sind eine Amateurgruppe, die Spitzenleistungen zeigt“, meint Christiane Karczmarzyk. Sie und ihr Mann sind Perfektionisten, wenn es ums Ausarbeiten neuer Choreographien geht. Dann herrscht Ausnahmezustand im Hause Karczmarzyk.

„Wir sind immer innovativ – denken uns neue Sachen aus. Wenn wir dann unterwegs sind, sehen wir häufig Dinge bei anderen Teams wieder, die uns kopieren“, sagt Christiane Karczmarzyk und feilt permanent mit dem ganzen Team an neuen Sprüngen, Schritten und Figuren.

Auch in der Halle beim Training wird es zwischendurch mal wuselig. Mehr als 30 Mädchen und Frauen zwischen 10 und 42 Jahren sind Teil der New Power Generation. Doch wenn auf der Bühne die Spots angehen, sind alle auf den Punkt fokussiert, um die Konkurrenz zu überflügeln und die Fans zu begeistern.

Wie im Rausch

Das Jahr 2016 begann für die Baskets wie im Rausch. Monatelang stürmten sie im Hochgeschwindigkeitstempo durch die Bundesliga und stellten mit zwölf Siegen in Serie einen Clubrekord auf. Selbst für Spitzenteams wie Bamberg oder München war hier in der Rückrunde nichts zu holen – die Baskets beendeten die beste Hauptrunde der Vereinsgeschichte mit 27:7 Siegen auf Rang zwei.

In den Playoffs platzten die Meisterträume aber unerwartet schnell: Die Viertelfinale-Serie gegen starke Ulmer verlor das Team von Trainer Mladen Drijencic mit 1:3. Nachdem die erste Enttäuschung überwunden war, überwog bei Spielern wie Verantwortlichen der Stolz auf eine insgesamt bemerkenswerte Spielzeit. Auch international begeisterten Rickey Paulding & Co. – im Eurocup wurde erstmals das Achtelfinale erreicht.

In der aktuellen Saison läuft es noch nicht so richtig. Nach enttäuschender Hinrunde belegten die Baskets nur Rang neun, immerhin wurde in der Champions League die nächste Runde erreicht. Im neuen Jahr will das Team in der Liga Boden gutmachen.


Mehr Infos zur Sportlerwahl und die Möglichkeit zur Online-Wahl unter   www.nwzonline.de/sportlerwahl-oldenburg 
Christopher Deeken
Redakteur
Sportredaktion
Tel:
0441 9988 2031

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.