• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Unterstützung bleibt ohne Lohn

23.04.2014

Oldenburg Sie hatten sich einen Triumphzug erhofft, doch die Rückfahrt nach Oldenburg wurde für die VfB-Fans zum Trauerzug: Der Frust nach dem 0:1 ihrer Regionalliga-Fußballer im Halbfinale des NFV-Pokals bei Oberligist FT Braunschweig saß tief, entlud sich aber nicht in Aggressionen.

Direkt nach Spielschluss hatte der VfB-Fanbeauftragte Raimund Kropp die Oldenburger Spieler gebeten, sich den Fans, die wie die Akteure auf dem Platz auf den Einzug in den DFB-Pokal gehofft hatten, in der Kurve zu stellen. „Natürlich kochten die Emotionen hoch, und es fiel auch schon mal das eine oder andere böse Wort“, blickt Kropp zurück: „Doch das ist natürlich auch legitim. Die Fans nehmen eine weite Anreise – 100 mit der Bahn, 150 mit drei Bussen, viele mit dem Pkw – auf sich und wollen natürlich ihrem Ärger und vor allem der Enttäuschung Luft machen.“

Nachdem die Braunschweiger Polizei vor der Partie vor Auseinandersetzungen zwischen Fans beider Lager gewarnt hatte, fiel das Fazit am Tag nach dem Pokalspiel mehr als positiv aus: „Alles war vor und nach der Begegnung ruhig. Die Oldenburger Fans haben sich vorbildlich verhalten. Unsere Bereitschaft hatte keinen Grund, irgendwie einzuschreiten“, teilte ein Polizeisprecher mit.

Kropp, der das Amt des Fanbeauftragten beim VfB Oldenburg seit gut zwei Jahren ausübt, ärgert sich oft über die Darstellung in den auswärtigen Medien und auch die der Polizei in den Gastspielorten: „Unsere Fans werden immer wieder als gewalttätig dargestellt. Das kann ich so nicht stehen lassen. Natürlich sind in der Vergangenheit zwei Vorfälle mit Pyrotechnik vorgekommen, aber ich denke, dass haben wir in den Griff bekommen“, sagt Kropp und fügt hinzu: „In Braunschweig war nichts derartiges zu sehen. Alles blieb ruhig.“

Rund 20 Göttinger unterstützten den VfB in Braunschweig. „Mit denen verbindet uns eine langjährige Freundschaft“, erklärt Kropp und betont noch einmal, dass sich das Team weiter auf eine treue Fan-Gemeinde verlassen kann. Bei nahezu allen Auswärtsspielen wird die Mannschaft um Trainer Alexander Nouri lautstark unterstützt. Von bedenklichen Vorfällen in Regionalliga und Pokal ist in dieser Saison nichts bekannt geworden.

Erst einmal freut sich Kropp nun auf das Heimspiel am nächsten Sonntag (15 Uhr, Marschwegstadion) gegen Goslar. „Zwischen beiden Vereinen herrscht eine gesunde Rivalität im Fanbereich“, so Kropp: „Und das gehört zum Fußballalltag einfach dazu.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.