• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Unumstrittene Führungsspieler

31.01.2015

Oldenburg Unverzichtbar sind für ihre Vereine die beiden Spieler, die an diesem Sonnabend im Rahmen der Vorstellung aller Nominierten der Wahl der Oldenburger Sportler des Jahres in den Fokus rücken. Lauris Gruskevics hat die Basketballer des BTB in der vergangenen Saison zum Double aus Meisterschaft und Pokalsieg geführt, während Franko Uzelac zum absoluten Leistungsträger bei den VfB-Fußballern wurde und maßgeblich am Erreichen des dritten Platzes in der Regionalliga beteiligt war.

Traum vom Profi-Fußball

„Ich habe viel gelernt, hart an mir gearbeitet und bin in die Rolle als Führungsspieler reingewachsen“, sagt der 21-jährige Innenverteidiger, der seine Fußball-Karriere beim SV Emstek begann. Danach spielte er vier Jahre bis zur U 14 bei Werder Bremen und wechselte nach einem halben Jahr beim VfL Osnabrück ins U-15-Team des VfB. Hier war Uzelac zunächst Co-Kapitän, übernahm in der U 19 das Amt des Mannschaftsführers und wurde nach seinem Regionalliga-Debüt im Mai 2013 in der folgenden Saison zur fes­ten Größe im Männerteam.

„Präsenz auf dem Platz, Ansehen innerhalb der Mannschaft und vor allem konstante Leistungen“ sind für Uzelac Aspekte, die einen guten Führungsspieler ausmachen. Verbessern will er seine Torquote. Während er in der Halle seine Offensivqualität eiskalt ausspielte und 2014 wie 2015 Torschützenkönig der Stadtmeisterschaften wurde, gelang ihm in der Regionalliga in der vergangenen wie bisher auch in dieser Saison nur ein Treffer.

In seiner ersten kompletten Saison im Männerbereich habe er viel von Coach Alexander Nouri gelernt und auch davon profitiert, zum Beispiel mit einem Stürmer wie Addy-Waku Menga trainieren und spielen zu dürfen. „Ich versuche, von allen etwas mitzunehmen“, sagt Uzelac, der im Februar 2014 ins kroatische U-20-Nationalteam berufen wurde. „Ein Höhepunkt und eine Belohnung“, meint Uzelac, der davon träumt, den Sprung in den Profi-Fußball zu schaffen: „Dafür ist aber noch viel Training, Arbeit und Disziplin erforderlich.“

Heimisch geworden

Viele Profistationen schon hinter sich hat Gruskevics. Der 1,98 Meter große Flügelspieler startete seine Basketball-Karriere in seiner lettischen Heimat und kam über Estland, Kasachstan, Polen und Litauen nach Deutschland. Dort spielte der ehrgeizige 32-Jährige zunächst für Bergedorf in Hamburg. 2010 kam er nach Oldenburg.

Gruskevics hatte sich zunächst bei der Baskets Akademie/OTB vorgestellt, entschied sich dann aber für den BTB. „Bei den Royals habe ich sofort ein paar Jungs als neue Freunde gefunden und mache noch immer gerne was mit denen“, erklärt Gruskevics. Seine Vielseitigkeit zeigen sein Engagement als BTB-Jugendtrainer und als Coach der Royal Ladies in der 2. Regionalliga. Zudem arbeitet er als Personal-Trainer. In Oldenburg hat er inzwischen eine neue Heimat gefunden.

In der vergangenen Saison war Gruskevics bester Punktesammler der Royals und für die besonderen Momente zuständig. Im entscheidenden Spiel um die Meisterschaft in der 2. Regionalliga erzielte er beim 92:69 gegen die TSG Westerstede unglaubliche 40 Punkte. Im Landespokal-Finale gegen Bad Bevensen kam er auf 29 Zähler.

„Ich habe nicht erwartet, dass wahrgenommen wird, was ich mache“, sagt Gruskevics zu seiner Teilnahme an der Sportlerwahl und ergänzt: „Ich finde es cool, überhaupt schon nominiert zu sein.“

Jan-Karsten zur Brügge
Redakteur
Sportredaktion
Tel:
0441 9988 2034

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.