• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Uzelac attestiert Team Tatkraft

21.03.2015

Oldenburg 17 hochkarätige Torchancen hat VfB-Trainer Predrag Uzelac in den vergangenen drei Partien seiner Regionalliga-Fußballer gezählt. Der Ertrag: Ein Treffer in Goslar (1:1), keiner gegen Lübeck (0:1) und bei FT Braunschweig (0:0). „Unsere Stürmer stehen unter der Woche im Training rund 100-mal allein vor dem Tor – mehr kann man nicht machen“, sagt Uzelac und ergänzt vor dem Spiel an diesem Sonntag (15 Uhr, Marschwegstadion) gegen Weiche Flensburg: „In unserer Situation brauchen wir Tore. Wir müssen das Glück erzwingen.“

„Uns sind zwei Tore und ein klarer Elfmeter verwehrt worden – ich habe mir die Aufnahmen zigmal angeschaut. Jammern bringt aber nichts“, sagt Uzelac zum unglücklichen Auftritt in Braunschweig. In den nun anstehenden drei Heimspielen innerhalb von zwölf Tagen werden die Weichen dafür gestellt, ob aus einer bisher sehr durchwachsenen Saison doch noch eine zufriedenstellende oder vielleicht sogar gute Spielzeit wird. Am nächsten Sonntag gastiert der am Donnerstag auf Platz eins gestürmte VfL Wolfsburg II in Oldenburg. Vier Tage später steht am 2. April das NFV-Pokal-Halbfinale gegen Drittligist VfL Osnabrück an, in dem es um den Einzug in den DFB-Pokal geht.

„Ich denke momentan nur über die 90 Minuten am Sonntag nach“, sagt Uzelac. Das Team müsse Zukunft wie Vergangenheit ausblenden und sich voll auf das Duell mit dem Tabellenfünften konzentrieren.

Außer dem verletzten Colin Heins stehen dem VfB-Coach voraussichtlich alle Spieler zur Verfügung. Auch Mohamed Aidara (Sperre abgesessen), dessen Spielübersicht den Oldenburgern in Braunschweig fehlte, ist gegen den Rivalen aus dem hohen Norden wieder mit dabei.

Die Flensburger bezeichnet Uzelac als sehr robust, kompakt, kampf- und kopfballstark. „Außerdem schaltet die Mannschaft überragend um“, hat Uzelac ausgemacht und fordert: „Genauso sollten wir dagegenhalten.“ In der aktuellen Situation sei im Training wie in den Spielen harte Arbeit gefragt – und die attestiert Uzelac seinem Team. „Die Woche vor dem Spiel in Braunschweig war wahrscheinlich die beste, seit ich hier im Amt bin“, meint der VfB-Coach und ergänzt: „Draufhauen bringt aktuell gar nichts – das zieht die Jungs nur runter.“

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2034
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.