• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

BOXEN: VFB-Kämpfer nutzen ihren Heimvorteil

21.05.2008

OLDENBURG Ihren Heimvorteil nutzten am vergangenen Sonnabend die Faustkämpfer des Vereins Für Boxsport (VFB) beim internationalen Vergleichsturnier in der Sporthalle am Flötenteich. Ins Seilgeviert stiegen Boxer aus dem gesamten Weser-Ems-Gebiet sowie eine niederländische Boxstaffel.

Im Leichtgewicht (bis 60 kg) der Männerklasse siegte der VFBer Victor Bauer gegen den Niederländer Ishan Samanci durch RSC (Referee stops contest = Ringrichter stoppt den Kampf) in der dritten Runde. Nach zwei ausgeglichenen Runden konnte der kleinere Oldenburger schwere Kopf- und Körpertreffer landen, so dass der Ringrichter diesen Kampf zu Gunsten Bauers abbrach.

Im Weltergewicht (bis 69 kg) der Männerklasse beendete der Oldenburger Jusuf Aktas sein Faustgefecht ebenfalls vorzeitig. Sein niederländischer Gegner Barry Veltkamp war chancenlos. Er wurde in der zweiten Runde so stark getroffen, dass er den Kampf nicht weiterführen konnte. Der umsichtige und erfahrene Ringrichter Hans-Hermann Bünger – zugleich Zweiter VFB-Vorsitzender – brach diesen Fight ab. Somit erzielte auch Aktas einen klaren RSC-Sieg.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Weltergewicht (bis 69 kg) der Junioren boxte der Oldenburger Kalid Mahmoud gegen Johannes Schütz vom Jade Boxring Wilhelmshaven. „Mahmoud musste alle seine Stärken, wie Kondition, Schnelligkeit und Schlagkraft einsetzen, um den Kampf nach erbittertem Widerstand seines Kontrahenten nach Punkten zu gewinnen“, berichtet VFB-Pressewart Jochen Dehmel.

Den stärksten Eindruck dieser Veranstaltung hinterließ im Schlusskampf der VFB-Schwergewichtler Mohamad Nasser. Er musste gegen den technisch sehr gut boxenden und extrem schlagstarken Hassan Olakli aus Lüneburg antreten. Nasser, der sich in ausgezeichneter konditioneller sowie boxerischer Verfassung präsentierte, hatte bei dieser Auseinandersetzung am Ende leicht die Nase vorn und erreichte einen knappen, aber verdienten Punktsieg.

In der Schülerklasse siegte der VFBer Cord Cordes (Federgewicht bis 57 kg) durch RSC in der zweiten Runde gegen Oliver Friedrich (SV Moslesfehn). Im Leichtgewichtskampf (bis 57 kg) der Kadettenklasse gewann Patrick Rasch nach Punkten gegen Alex Schmidt vom SV Moslesfehn. Im Bantamgewicht (bis 52 kg) setzte sich Jason Quanansum nach Punkten gegen Benjamin Secerovic vom Jade Boxring durch. Derweil boxte Ayoub Bagdadi unentschieden gegen Ferhat Yildrim vom BC Norden.

Über ein Remis kam auch Ali Bagdadi in der Kadetten-Mittelgewichtsklasse (bis 63 kg) gegen Artur Naumann (STV Barßel) nicht hinaus. Unterdessen verlor im Schülerklassen-Papiergewicht (bis 46 kg) Michael Paul nach Punkten gegen Stefan Weinberg vom Jade Boxring. Und bei den Männern musste sich im Mittelgewichtskampf (bis 75 kg) Tilo Riemann durch Abbruch in der ersten Runde Harold Hut aus den Niederlanden beugen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.