NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Regionalliga: VfB reist als Außenseiter zum heimstarken Meister

08.04.2017

Wolfsburg /Oldenburg An die zuletzt ordentlichen Auswärtsleistungen anknüpfen will der VfB Oldenburg an diesem Samstag zu ungewohnter Zeit um 13 Uhr bei der U 23 des VfL Wolfsburg. Da es im heimischen Marschwegstadion in diesem Jahr für die junge Truppe von Trainer Dietmar Hirsch ganz und gar nicht rund läuft, müssen eben die Punkte auf des Gegners Platz geholt werden.

Denn so ganz sicher kann sich der Regionalligist mit 35 Punkten noch nicht vor der Abstiegszone (beginnt bei 27 Punkten) sein. Die Aufgabe ist dabei keine leichte. Denn die „Wölfe“, immerhin noch amtierender Meister der Regionalliga Nord, sind seit vier Spielen ungeschlagen und trotzten kürzlich dem Tabellenführer Meppen auf dessen Platz ein 2:2-Remis ab. Zuhause hat der Nachwuchs des VfL nur zweimal verloren.

Die Startelf des Gegners gleicht dabei oft einer Wundertüte, denn man weiß vorher nie, wer aus dem Kader der Profimannschaft auflaufen wird. Dennoch zeigt das Team von VfL-Trainer Rüdiger Ziehl in dieser Saison schwankende Leistungen, so dass der VfB seine Chance wittert.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das Hinspiel gewann Oldenburg mit 1:0. Trainer Dietmar Hirsch muss in Dino Fazlic (Gelb-Rot-Sperre) und Christopher Kramer (5. Gelbe Karte) auf zwei seiner Leistungsträger verzichten. Dafür steht Abwehrstratege Frederick Lach nach Verletzungspause wieder zur Verfügung. Auch Moritz Waldow, der beim enttäuschenden 1:2 gegen den SV Drochtersen/Assel nicht auf der Bank saß, wird in den Kader rutschen.

„Ich hatte auch vor dem Spiel gegen Drochtersen ein gutes Gefühl“, sagt VfB-Trainer Hirsch: „Und dann lief gar nichts. Deshalb werde ich vor dem Wolfsburg-Spiel mein Gefühl zurückhalten. Vielleicht hilft das und wir bringen das wieder, was wir uns im Training hart erarbeitet haben.“ Dennoch hadert Hirsch mit der Anstoßzeit: „Warum der VfL seine Heimspiele stets am Samstag um 13 Uhr austrägt, weiß niemand so recht. Während die Gegner sich am frühen Morgen auf die Reise machen müssen, können die Spieler der U 23 ausschlafen und sich in Ruhe auf das Spiel vorbereiten. Wir werden am Samstag um 8.30 Uhr die Fahrt antreten und sicher ausgeschlafen ankommen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.