• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

VfB reist zu Favoritenschreck Nordhorn

28.04.2010

OLDENBURG Mit vier Siegen in Folge und 17:1 Toren haben sich die Oberliga-Fußballer des VfB Oldenburg für den anstehenden kniffeligen Auswärtsdreierpack eindrucksvoll in Position gebracht. Spitzenreiter TSV Havelse spürt den Atem der zurzeit sehr formstarken und enorm selbstbewusst auftretenden Oldenburger immer mehr im Nacken.

Schützenhilfe dazu gab es am vergangenen Wochenende ausgerechnet von Eintracht Nordhorn – der Mannschaft, bei der die Elf von Trainer Joe Zinnbauer an diesem Mittwochabend (20 Uhr, Eintracht-Stadion am Heideweg) im Nachholspiel gefordert ist.

Michael Kalkbrenner, Sportlicher Leiter des VfB, bezieht in seine Planungen bereits die anderen beiden wichtigen Auswärtsspiele der Oldenburger mit ein: Am Sonntag reist der VfB zunächst zum besten Team der Rückrunde, dem BSV Rehden, um dann am Mittwoch, 5. Mai, beim SV Bad Rothenfelde zum nächsten Nachholspiel anzutreten. „Wir sind gut drauf und wollen die nächsten drei Spiele unbedingt gewinnen, um am Sonntag, 9. Mai, einen echten Kracher im heimischen Marschwegstadion gegen Spitzenreiter TSV Havelse zu haben“, betont Kalkbrenner.

Doch der Reihe nach: Zunächst einmal gilt es, die hohe Hürde in der Grafschaft Bentheim zu überspringen. Die Nordhorner haben in diesem Jahr zu Hause noch kein Spiel verloren (drei Siege, ein Remis) und wurden beim 1:0-Erfolg gegen Havelse von Marcel Salomo beobachtet. Der verletzte VfB-Stürmer hilft seiner Mannschaft zurzeit vor allem als Kiebitz bei Heimspielen der nächsten VfB-Gegner.

Nicht nur vor dem Derby gegen Meppen (5:0) trug Salomo mit seinen Informationen zu einer gelungenen Vorbereitung auf den Gegner bei. „Er macht seine Sache super und ist auch diesmal mit einer hervorragenden Analyse zurück gekommen“, lobt Zinnbauer und fügt schmunzelnd hinzu: „Diesmal hatte er den Auftrag neben einer Beobachtung auch das entsprechende Ergebnis für uns mitzuliefern, das hat er klasse umgesetzt.“

Einiges spricht vorab für den Tabellenzweiten VfB, der das Hinspiel gegen Nordhorn souverän mit 4:0 gewann und über einen deutlich breiter besetzten Kader verfügt als das Team von Eintracht-Trainer Shefqet Lajci. „Wir wollen in jedem Fall was mitnehmen aus Nordhorn“, sagt Zinnbauer, hält den Ball vor dem Duell mit dem Tabellenfünften aber flach: „Das Hinspiel ist längst abgehakt. Die werden uns nach dem Sieg gegen den Tabellenführer noch dazu in deren Stadion alles abverlangen“, warnt der VfB-Trainer und verweist unter anderem auf den mit Nail Kaplan und Bertino Nacar (Torschütze gegen Havelse) gut besetzten Sturm. Dazu zählt eigentlich auch Torjäger Dennis Brode, der mit einem Kreuzbandriss allerdings lange pausieren muss.

Aber auch das Mittelfeld der Nordhorner kann sich mit den erfahrenen Herion Novaku und Zoran Milosevic sehen lassen. Die Problemzone der Grafschafter ist allerdings die Abwehr, die in dieser Saison bereits 44 Gegentreffer zuließ, gegen Havelse aber vor einem starken Torwart André Lange taktisch diszipliniert und geschlossen agierte.

Demnach dürfte Pressing und Angriff in Nordhorn für den VfB die beste Verteidigung sein, doch Zinnbauer lässt sich natürlich vorab nicht in die Karten schauen, ob am Mittwoch mit zwei oder drei Spitzen agiert wird: „Fakt ist: Wir dürfen nicht ins offene Messer laufen.“

Sicher ist indes, dass Innenverteidiger Christian Thölking (Viruserkrankung) erneut passen muss. Als Alternativen bieten sich Alex Baal und Majebi Tseke an.

steht für die mitgereisten Fans des VfB Oldenburg am Sonntag im Eintracht-Stadion am Heideweg nur der Eingang Westfalenstraße (Seiteneingang) zur Verfügung. Landesweite sowie hausinterne Stadionverbote des VfB gelten auch für das Nordhorner Stadion.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.