• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

VfB will seine Identität bestätigen

23.11.2013

Oldenburg Nach der absolut gelungenen Kür im Derby vor mehr als 300 000 TV-Zuschauern beim SV Meppen (2:2) folgt für die Regionalliga-Fußballer des VfB an diesem Sonntag (Anstoß um 14 Uhr) im nächsten Auswärtsspiel beim SV Eichede die Pflicht. Sollte Spitzenreiter VfL Wolfsburg II 24 Stunden zuvor beim Hamburger SV II verlieren, könnten sich die Oldenburger mit einem Sieg im letzten Hinrunden-Spiel die Herbstmeisterschaft sichern. Obwohl sein zweitplatziertes Team als klarer Favorit beim abstiegsbedrohten Aufsteiger antritt, ist die Partie für Alexander Nouri kein Selbstgänger.

„Es ist ganz sicher keine Selbstverständlichkeit, dass wir dort gewinnen“, meint der VfB-Coach. „Es gibt für uns keinen Grund, irgendwie leichtsinnig zu werden. Ich möchte die Identität, die wir uns in den vergangenen Monaten erarbeitet haben, weiter in jedem Spiel auf dem Platz sehen“, sagt Nouri und fordert gegen den Steinburger Stadtteil-Club aus dem Südosten von Schleswig-Holstein die gleiche Leidenschaft ein, die sein Team zu elf ungeschlagenen Spielen in Folge geführt und auch zuletzt in Meppen ausgezeichnet hat.

„Wenn man mit den Gedanken woanders ist, wird man ich Eichede nichts mitnehmen“, ist sich Nouri absolut sicher, obwohl insbesondere die Zahl der Gegentreffer des Liganeulings seine Spieler zu Nachlässigkeiten verleiten könnte. 34 Tore und damit die meisten aller 18 Regionalliga-Clubs ließ Eichede in seinen bislang 16 Partien zu. „Die Abstimmung zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen ist vielleicht nichts so gut, aber Eichede steht als Aufsteiger gut da“, meint Nouri.

Nach einem Zwischenhoch von September bis Oktober mit zehn Punkten aus vier Spielen (unter anderem mit einem 4:0 gegen die U 23 von Hannover 96) holte der Liganeuling in den vergangenen Wochen allerdings nur einen Zähler aus sechs Partien. Eichede rutschte wieder auf Rang 14 ab und liegt nach Punkten gleichauf mit Neumünster, das aktuell den ersten regulären Abstiegsplatz belegt. Zuletzt verloren die Steinburger bei der Bundesliga-Reserve von Eintracht Braunschweig 1:2. „Da waren sie gleichwertig“, meint Nouri, der sich das Spiel zwischen dem ersten Rückrunden- und dem letzten Hinrunden-Gegner vor Ort angeschaut hat. „Eichede hat eine physisch sehr präsente Mannschaft mit einigen echten Typen, die das Team emotional antreiben“, urteilt Nouri. An diesem Sonntag muss der ohnehin personell gebeutelte Aufsteiger jedoch auf Kapitän Jan-Ole Rienhoff und Jakub Heidenreich (beide fünfte Gelbe Karte) sowie den rotgesperrten Arnold Lechler verzichten.

Nouri macht sich in personeller Hinsicht etwas Sorgen um eine seiner Führungsfiguren: Torwart Mansur Faqiryar. „Ich hoffe, dass er seine Knieprobleme in den Griff kriegt und am Sonntag spielen kann“, sagt der VfB-Trainer. Der krankheitsbedingt in Meppen fehlende Tim Petersen ist dagegen auf jeden Fall einsatzbereit.