• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

VfB will Trainer und Team halten

11.12.2013
VfB-Vorstandsvorsitzender Frank Willers äußert sich zur Hinrunde und zur Zukunft. Die Sponsorensuche läuft weiter auf Hochtouren.
Frage: Herr Willers, der VfB hat sich als Zweiter der Fußball-Regionalliga in die Winterpause verabschiedet. Haben Sie damit gerechnet?
Frank Willers (52): Das Abschneiden ist unerwartet hervorragend. Wer hätte das zu Beginn der Saison schon gedacht. Die Mannschaft um Trainer Alexander Nouri hat alles gegeben. Es ist für den VfB auch ein großer Erfolg, dass Torhüter Mansur Faqiryar und auch die ganze Mannschaft für die Sportlerwahl nominiert wurden.
Frage: Wie beurteilen Sie die Zuschauer-Resonanz?
Willers: Die ist in meinen Augen positiv. Es ist bereits jetzt abzusehen, dass wir mehr Zuschauer als in der vergangenen Saison haben werden. Aber das ist noch steigerbar. Ich gehe davon aus, dass der Erfolg der Mannschaft erst mit einer gewissen Verzögerung in Oldenburg dotiert wird.
Frage: Wie sieht es beim Thema Sponsoren aus?
Willers: Die Sponsorensuche ist nach wie vor ein laufender Prozess. Wir sind weiter in guten Gesprächen mit Unternehmen aus Oldenburg sowie der weiteren Region. So kann davon ausgegangen werden, dass es gelingt, weitere Geschäftspartner an den VfB zu binden.
Frage: Was sind die aktuellen Aufgaben der VfB-Verantwortlichen für 2014?
Willers: Also ganz klar erst einmal Signale an den Trainer und die Mannschaft zu geben, dass wir an diesem Kader und diesem Trainer festhalten wollen. Sportlich wollen wir den Weg, den wir zu Beginn der Saison eingeschlagen haben, weiter gehen. Darüber hinaus gilt es, weitere Sponsoren zu gewinnen und die Zuschauerzahl weiter zu steigern.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.