• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

VfL-Fans helfen als Ordner aus

29.05.2018

Nachdem sich die Pokalsiegerinnen vom VfL tags zuvor mit einer rauschenden Handball-Gala in die Sommerpause verabschiedet hatten, ging das Team von Trainer Niels Bötel am Sonntag mit dem „Henkelpott“ schon wieder auf Reisen. Diesmal ging es für Mannschaftsführerin Kim Birke & Co. ins Marschwegstadion zu den Vereinskollegen aus der Footballabteilung. Vor dem Lokalderby der Oldenburg Knights gegen die Ritterhude Badgers liefen die Handballerinnen, die am Samstag ihr letztes Saisonspiel in der Bundesliga vor 1236 Fans gegen Neckarsulm 46:22 gewonnen hatten, unter dem Beifall der Zuschauer ins Stadion ein, um im Anschluss Spalier zu stehen für das Team von Cheftrainer Mathias Bonner. Anschließend ging es auf die Tribüne. Das Anfeuern brachte – anders als beim 5:0 der VfL-Fußballer im Aufstiegsspiel gegen Ottensen – diesmal kein Glück. Die Knights verloren das Regionalliga-Duell klar mit 7:33.

Etwas improvisieren mussten Franz Haake und Michael Plätzer aus der Führungsspitze der VfL-Fußballer beim zweiten der drei Aufstiegsspiele zur Regionalliga in Hamburg. Vor dem Duell mit Holstein Kiel II wurden sie am Stadioneingang von den Offiziellen des Norddeutschen Fußballverbandes erwartet. Diese hatten einige Ordnerwesten in den Händen, die die VfLer anziehen sollten. Das Spiel fand zwar auf neutralem Platz im Stadion Hoheluft statt, doch nach der Ausschreibung des NordFV mussten beide Vereine eine bestimmte Anzahl von Helfern stellen. Flugs machten sich Haake und Plätzer auf die Suche nach VfL-Fans, die am Tribünenaufgang und auf der Gegengeraden für Ordnung sorgen sollten, und wurden schnell fündig. Es wurde ein problemloser Dienst für die Hilfskräfte – trotz der Bedeutung des Spiels war die Partie eine familiäre und auch sehr friedliche Veranstaltung. Nach dem 1:1 fehlt beiden Teams noch ein kleiner Schritt in Richtung Regionalliga.

Dank der Schützenhilfe des SV Ofenerdiek haben die Fußballer von TuS Eversten am Sonntag den Sprung in die Bezirksliga geschafft. „Mein ganz großer Dank gilt Stefan Lang“, sagte TSE-Trainer Nils Reckemeier nach der 1:2-Niederlage seines Teams beim 1. FC Nordenham. Dies blieb folgenlos, weil das Team von SVO-Trainer Lang zeitgleich SW Oldenburg 3:1 bezwang. „Ich wünsche Stefan jetzt viel Spaß als Fußball-Rentner, nachdem er so viele Jahre als Spieler und Trainer dabei war“, ergänzte Reckemeier.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.