• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

VfL hofft auf schnellen Erfolg und Zugänge im Winter

23.11.2013

Oldenburg Im rauen Ligaalltag sind die im Sommer aufgestiegenen und danach so erfolgreichen Oberliga-Fußballer des VfL spätestens mit der 1:2-Niederlage gegen Drochtersen/Assel zum Rückrundenstart angekommen. Trotzdem fährt das Team von Trainer Ulf Kliche an diesem Sonnabend (Anstoß um 17 Uhr) als Favorit zum TuS Celle. Beim Schlusslicht ist richtig Feuer unterm Dach.

Nach zehn Pleiten in Folge schmiss der langjährige Trainer Uwe Hiksch am Mittwoch die Brocken hin. Einen Nachfolger haben die Celler noch nicht gefunden, an diesem Sonnabend wird der bisherige Co-Trainer Eike Mach als Verantwortlicher auf der Bank sitzen. „Der Wechsel macht es für uns nicht einfacher, dadurch rücken Mannschaften oft enger zusammen“, kommentiert Kliche die Entscheidung seines Ex-Kollegen.

„Auch sonst ist das Spiel nicht so einfach. Jeder erwartet von uns einen Sieg“, sagt der VfL-Coach mit Hinweis auf die Tabellensituation. „Wir stehen nach den drei Niederlagen natürlich unter Druck. Unsere Jungs wissen aber auch, worum es geht. Drei Punkte wären gut für die Stimmung und das Selbstvertrauen“, rechnet er mit einem engagierten Spiel seiner Elf.

„Die spielen einen sehr robusten Fußball“, warnt Kliche vor der sehr harten Gangart der Celler, gegen die Daniel Kulbatzki wieder einsatzfähig ist. Dazu sollen Maik Nirwing aus dem Bezirksligateam und Lucas Janßen aus der U 19 des JFV Nordwest den Kader verstärken.

Bis zum Start nach der Winterpause kommt auf die VfL-Verantwortlichen viel Arbeit zu. Denn vor allem im Angriff drückt der Schuh. Kai Schröder fällt bekanntlich wohl für den Rest der Saison aus. Nach dem letzten Spiel vor der Winterpause in einer Woche in Göttingen verlassen zwei weitere Offensivspieler aus beruflichen Gründen das Team. Alexander Tschalumjan geht nach Essen, Kulbatzki arbeitet bereits seit Montag in Karlsruhe, will aber noch zweimal für den VfL auflaufen. „Da sind wir gefordert. Die Spieler müssen aber zum VfL passen“, sagt Kliche.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.