• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

VfL-Juniorinnen stehen erstmals oben

29.08.2011

OLDENBURG Sieben Jahre hat es gedauert, jetzt haben die Handball-A-Juniorinnen des VfL Oldenburg endlich den eigenen Juniors Cup gewonnen. Bei dem zweitägigen Turnier mit acht Leistungsmannschaften in der Robert-Schumann-Halle setzte sich das Team der Trainerinnen Silke Prante und Barbara Hetmanek im Finale mit 14:10 gegen Huyser E&O aus Emmen durch.

Das war nicht selbstverständlich, schließlich war der VfL in den Vorjahren stets lange vor dem Endspiel ausgeschieden, sammelte so Erfahrungen, aber keine guten Resultate.

„Das Niveau ist nicht schlechter geworden, wir sind besser geworden“, freute sich Trainerin Prante über den Formanstieg ihrer Mannschaft. Den ersten Tag hatten die Gastgeberinnen mit 2:4 Punkten und einem Sieg gegen den Ersten HSG Bad Wildungen nur als Gruppenletzter abgeschlossen. Doch am Sonntag drehte der VfL auf und bezwang im Viertelfinale den anderen Gruppensieger und Vorjahresgewinner Bayer Leverkusen mit 15:9.

„Grandios“, kommentierte Prante die Leistung ihres Teams. „Wir haben immer mehr zu unserer Feinabstimmung gefunden.“

Auch die beiden Zugänge Merle Heddergott (Concordia Ihrhove) und Julia-Marina Schnell (MTV Peine) überzeugten und hatten ihren Anteil an dem nun folgenden perfekten Turnierverlauf für die neue Mannschaft.

Im Halbfinale wartete auf den VfL SEW Westfriesland aus den Niederlanden. In der Vorrunde hatte Oldenburg noch mit 10:14 verloren, tags darauf revanchierte sich der VfL, siegte deutlich 16:11.

310 Zuschauer verfolgten dann die erste Juniors-Cup-Endspielteilnahme des Gastgebers. Gegen Huyser E&O aus Emmen (Niederlande) war es lange spannend. Nach der ersten Hälfte stand es 6:6, dann setzte sich der VfL ab. „Wir hatten die bessere Physis“, analysierte Prante, während ihre Spielerinnen den ersten Titel feierten. Der VfL heimste auch die individuellen Preise ein: Mit Abstand setzte sich Nadine Smit beim Votum der Trainer als beste Turnierspielerin durch, zur besten Torhüterin wurde ebenso deutlich Alexandra Meyer gewählt.

Mit der Partie beim SV Höltinghausen beginnt am kommenden Sonnabend (16 Uhr) für die Mannschaft nun die neue Oberligasaison. Mit dem Sieg beim Juniors Cup könnte auch die Favoritenrolle beim Rennen um die Meisterschaft gewechselt sein. Bisher besaß sie in den vergangenen Jahren stets der TV Oyten – doch der landete nach vielen sehr knappen Niederlagen nur auf Platz sieben.

„Zumindest haben wir gleichgezogen. Auf jeden Fall sind wir bereit“, sagte Prante.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.