• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Handball: VfL- Nachwuchskräfte zeigen sich in bester Torlaune

26.01.2011

OLDENBURG Zwei Handball-Nachwuchsteams des VfL waren in ihren Ligen mit Kantersiegen erfolgreich:

Landesliga, C-Jungen: VfL - HSG Grönegau-Melle 43:28. Erstes Spiel im neuen Jahr – und gleich ein Schützenfest. Arg ersatzgeschwächt gewann die männliche C-Jugend des VfL Oldenburg souverän mit 43:28. Obwohl der Landesligist aufgrund von Verletzungssorgen keine Auswechselspieler zur Verfügung hatte, war der Gegner chancenlos.

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung hatten die VfLer bereits zur Halbzeit einen komfortablen 13-Tore-Vorsprung herausgeworfen (25:12). Nach starkem Beginn in der zweiten Hälfte ging die Konzentration der Gastgeber zwar etwas verloren. Trotzdem blieb der hohe Sieg ungefährdet.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

VfL Oldenburg: Hurka, Adam, Steffen (10), Marx (2), Koopmeiners (11), Neunzig (8), Becker (9), Gebauer (3).

Oberliga, A-Mädchen: VfL - HSG Schwanewede/Neuenkirchen 43:20. Die A-Juniorinnen des VfL Oldenburg befinden sich weiter in der Erfolgsspur. Gegen die HSG Schwanewede/Neuenkirchen gelang dem Oberligisten der fünfte Sieg in den vergangenen sechs Partien.

„Im Hinspiel haben wir uns noch so schwer getan, doch dieser Auftritt zeigt, dass wir angekommen sind, dass sich das Team individuell und mannschaftlich enorm weiterentwickelt hat“, kommentierte VfL-Trainerin Barbara Hetmanek den 43:20 (23:11)-Sieg. „Das war eine ganz konzentrierte und fokussierte Leistung“, so Hetmanek weiter, deren Team die Partie u.a. nutzte, um alle Abwehrsysteme auszuprobieren. Hetmanek: „Alle waren gut, alle haben getroffen. Es hat unheimlich Spaß gemacht.“

Kommenden Sonnabend (15.30 Uhr, Brandsweghalle) trifft der Tabellenfünfte (10:8 Punkte) auf den Siebten VfL Stade (5:13). „Gegen Stade haben wir noch eine Rechnung offen. Nach der knappen 26:27-Hinspielniederlage hatte es bei uns einen richtigen Knacks gegeben“, betont Hetmanek.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.