• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Handball: VfL-Reserve bezahlt Remis teuer

10.10.2016

Oldenburg Mit dem Ergebnis und dem kämpferischen Auftritt ihrer Drittliga-Handballerinnen war Alexandra Hansel zufrieden, die Schiedsrichter-Leistung und insbesondere die Verletzung von Kim Schilling stimmten die VfL-II-Trainerin nach dem 21:21 gegen den SV Henstedt-Ulzburg aber alles andere als glücklich.

„Das war absolut ein Punktgewinn“, sagte Hansel mit Blick darauf, dass ihr Team nach den beiden Auftaktpleiten (nun 1:5 Punkte) gegen die Schleswig-Holsteinerinnen (3:3) endlich Zählbares auf der Habenseite verbucht hatte. Doch: „Wir haben das Unentschieden relativ teuer erkauft“, ergänzte die Trainerin und meinte damit Schillings Ausscheiden.

Die Rückraumspielerin wurde bei einem Angriffsversuch von zwei Gegenspielerinnen in die Zange genommen und verletzte sich am linken Ellenbogen, als sie sich im Zurückfallen abstützen wollte. Noch während des Spiels kam die 18-Jährige in eine Klinik.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Gebrochen ist zum Glück nichts – unter der Woche muss bei einem MRT noch abgeklärt werden, was mit den Bändern ist“, erklärte Hansel, für die die Bewertung dieser Szene nur ein Beispiel für die „Katastrophen-Leistung“ der Unparteiischen war.

„Kurz zuvor gab es bei einer ähnlichen Aktion Siebenmeter gegen uns – hier wird Stürmerfoul gepfiffen“, erklärte die VfL-II-Trainerin, sah sich durch das Gespann an der Pfeife allerdings insgesamt nicht benachteiligt.

„Es wurde auf beiden Seiten Murks gepfiffen“, sagte Hansel. Mit ihrem Gegenüber Sebastian Schräbler sei sie sich nach dem Spiel einig gewesen, dass die Schiedsrichterinnen Glück gehabt hätten, „dass das Spiel unentschieden ausging“.

In einer packenden Partie liefen die in der vergangenen Saison viertplatzierten Oldenburgerinnen gegen den Vizemeister zur Pause einem 11:12 und dann sogar einem 11:14 (33. Minute) hinterher, gingen dann aber selbst 18:15 (43.) und 20:17 (48.) in Führung. Danach blieb die VfL-Reserve jedoch exakt zehn Minuten ohne eigenes Tor. In der Endphase sorgten die starke Torhüterin Madita Kohorst (dritter gehaltener Siebenmeter, 59.) und Lena Thomas (erzielte 43 Sekunden vor Schluss das 21:21) für das Remis.

„Auf die kämpferische Leistung meiner Mädels bin ich megastolz – wenn uns das nicht Kraft und Positives für die nächsten Spiele bringt, wäre das sehr schade“, resümierte Hansel, die mit ihrem Team schon am kommenden Freitag ab 20 Uhr zum Duell beim mit 4:2 Punkten gut gestarteten Aufsteiger SFN Vechta antritt. Dass Schilling dann schon wieder mitwirken kann, ist unwahrscheinlich.

VfL II: Rump, Kohorst - G. Prante, Schaffrick, Thomas 3, Rußler 2, Frenzel 3/3, Kerber, Fragge, Schilling 3, Balthazar 2, Kannegießer 2/2, Berkau, Behrend 3.

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2034
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.