• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Skatehalle: Von der Schwerkraft völlig unbeeindruckt

19.08.2013
NWZonline.de NWZonline 2015-07-22T11:18:19Z 280 158

Skatehalle:
Von der Schwerkraft völlig unbeeindruckt

Oldenburg Es rummst immer mal wieder heftig: Das klingt halt so, wenn man aus mehreren Metern Höhe mit dem BMX-Rad auf der Holzbahn landet. Diese Sprünge gehören zum Alltag in der BMX- und Skatehalle des Vereins Backyard am Bundesbahnweg. Am Sonnabend luden dessen Mitglieder zum Tag der offenen Tür ein.

„Wir wollen zeigen, dass unser Verein etwas für die ganze Familie ist“, sagt Sven Römer vom Vorstand. Wobei der Großteil der Aktiven eher in der Altersklasse unter 18 zu verorten ist. Allerdings haben sich auch ein paar Eltern eingefunden – vornehmlich zum Zuschauen. Denn die Sorge, dass etwas passieren könnte, ist natürlich immer da.

Die Erfahrenen beruhigen bei diesem Thema allerdings. „Ab und zu gibt’s ein paar Schürfwunden“, erzählt Tim Schulz. „Aber meist passiert nichts Schlimmes.“ Beim Fußball könne man sich genauso verletzen. Zudem sei man mit Helm und Protektoren auch bei Stürzen gut gesichert.

Das ist gut zu wissen, wenn man an diesem Tag den BMX-Wettbewerb verfolgt, der für den Tag der offenen Tür organisiert wurde und bei dem Schulz in der Jury sitzt. In verschiedenen Leistungs-Kategorien haben die Teilnehmer jeweils 45 Sekunden Zeit, ihr Können zu zeigen. „Wir achten unter anderem auf Kreativität, auf den Schwierigkeitsgrad und ob das ganze Gelände ausgenutzt wird.“

Präsentiert bekommt die Jury Tricks, die in ihrer Sprache zum Beispiel Double Tailwhip, 360 no hand oder Flair heißen. Beim ersten wird der Rahmen des Rades im Flug zweimal unter dem Körper um die Lenkstange gedreht. Der zweite ist ein Sprung mit kompletter Drehung ohne die Hände am Lenker zu haben. Der dritte bezeichnet einen Rückwärtssalto mit 180-Grad-Schraube. Auch wenn nicht alles auf Anhieb klappt, ist einem der Respekt der Mitfahrer sicher.

Doch nicht nur das Fahren gehört zu Backyard. Denn ohne sehr viel Eigenleistung einiger engagierter Mitglieder gäbe es die ganzen Rampen in der Halle nicht. „Der Kern des Vereins trifft sich regelmäßig, um zu planen, zu bauen und zu reparieren“, erzählt Römer. Dies mache auch die besondere Atmosphäre dieses Ortes aus. „Die Halle hat Charme und Charakter.“

Das finden auch die Skater und BMX-Fahrer, von denen einige einen Großteil ihrer Freizeit am Bundesbahnweg verbringen. „Wenn ich nicht lernen muss, bin ich hier. Bestimmt viermal in der Woche“, sagt der zwölfjährige Luca Siedek. „Gerade für BMX ist die Halle perfekt.“


     www.backyard-ev.de