• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Ärgerlicher Elfmeter kostet VfL den Sieg

30.09.2019

Wolfenbüttel Mit einem mageren 1:1 mussten sich die Oberliga-Fußballer des VfL am Sonntag beim MTV Wolfenbüttel begnügen. „Es waren sehr schwierige Platzverhältnisse. Der Rasen war seifig und teilweise sogar matschig“, klagte Trainer Dario Fossi nach dem Remis, nach dem seine Mannschaft mit jetzt 15 Punkten auf Platz fünf geblieben ist. Der Rückstand des VfL auf Spitzenreiter Hildesheim beträgt nun aber schon neun Zähler.

Die Oldenburger waren direkt nach dem Anstoß in Führung gegangen. Die Platzherren spielten den Ball mehrmals in der eigenen Hälfte zurück, und Conrad Azong spekulierte richtig, erlief einen dieser Rückpässe und schob den Ball an MTV-Torwart Marvin Hoffmann vorbei ins Netz. „Da hat Conrad glänzend reagiert“, lobte Fossi den Einsatz seines Mittelstürmers.

Danach verhinderte Hoffmann das 0:2, als er einen Alleingang von Azong stoppte. Hendrik Diekmann, der VfL-Kapitän Nils Frenzel (Hochzeit) in der Innenverteidigung vertrat, setzte nach einem Freistoß den Ball aus kurzer Distanz per Kopf knapp über die Latte des Tores.

Der Ausgleich fiel Mitte der zweiten Halbzeit – unpassend zum Wetter – fast aus heiterem Himmel. Bei einem Zweikampf an der Strafraumgrenze stürzte VfL-Verteidiger Thomas Mennicke und traf im Fallen seinen Gegenspieler. Schiedsrichter Marcel Klein (Ahlerstedt/Ottendorf) entschied auf Elfmeter. Tim Heike verwandelte zum glücklichen 1:1 für Wolfenbüttel (66. Minute).

In der Endphase hatte Marten Schmidt dann die große Chance, dem VfL doch noch drei Punkte zu bescheren. Nach einem Freistoß von Joshua König aus dem Halbfeld sprang er in den Ball und schoss aus kurzer Distanz auf das Tor. Hoffmann konnte sich aber noch auf den Ball werfen und so die vierte Niederlage seiner Mannschaft in Folge verhindern (80.).

„Es war kein schönes Spiel, das gaben die Platzverhältnisse aber auch nicht her. Beide Mannschaften wollten keine Fehler machen und spielten entsprechend vorsichtig“, meinte Fossi und ergänzte: „Wolfenbüttel hatte nur zwei Weitschüsse und diesen unnötigen Elfmeter.“

Der VfL bestreitet sein nächstes Punktspiel schon am Donnerstag. Zu Gast am Feiertag ist im Hans-Prull-Stadion dann um 15 Uhr Arminia Hannover.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.