• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

SOMMERFEST: Yachtclub seit 1920 im Aufwind

15.06.2005

OSTERNBURG OSTERNBURG - Der Oldenburger Yacht-Club (OYC) feiert sein 85-jähriges Bestehen am Freitag, 17. Juni, mit einem Sommerfest auf der Buschhagenhalbinsel, Sophie-Schütte-Straße. Um 18.30 Uhr geht’s los. Auf dem Programm steht auch eine Pontontaufe. Für Musik sorgt die Band „Chris and The Poor Boys“. Darüber hinaus sind Auftritte der Cheerleader der TSA Creativ des GVO vorgesehen.

Blick zurück: Bei seiner Gründung im Jahr 1920 (Vorsitzender war Georg Krüger) hieß der Verein noch „Wassersport Oldenburg“. Bereits 1923 erfolgte die Umbenennung in Oldenburger Yacht-Club. Im Jahr darauf wurde das erste Clubhaus neben dem Huntebad errichtet. 1926 verzeichnete der Verein schon 170 Mitglieder. Ein Jahr später zogen die Segler und Paddler auf ein eigenes Grundstück zur oberen Hunte um.

Im Jahr 1930 übernahm Georg von Aschwege die Vereinsführung. Durch den Weltkrieg kam das Vereinsleben zum Erliegen. Aufwind bekam er nach der Übernahme des Bootshauses 1952/53 auf der Buschhagenhalbinsel. 1955 wurde Richard Schulze zum Vorsitzenden gewählt. Zwei Jahre später hatte der Verein wieder 225 Mitglieder. 1958 kam es zu der Errichtung der Bootshalle aus Betonfertigteilen. Es folgte 1966 der Umbau und die Erweiterung des Clubhauses. Im Jahr darauf erhielten die Jugendsegler 14 selbst gebaute Optimistenjollen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

1978 konnten die ersten Liegeplätze im Außenhafen Hooksiel angeboten werden; seit 1997 gibt es dort eine vereinseigene Steganlage. 1981 wurde ein großer sportlicher Erfolg gefeiert: Walter Pranger sicherte sich die Deutsche Meisterschaft in der O-Jollen-Klasse. 1983 übernahm Johann Lehmkuhl den Vereinsvorsitz, Richard Schulze wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. 1989 folgte Bernd Kornemann als Vorsitzender, und der Club weitete sich aus: 1996 wurde ein Grundstück für die Jugend am Tweelbäker See angekauft. Im Jahr 2000 erfolgte die Einweihung der neuen Halle und des Unterrichtshauses in Tweelbäke.

Aufsehen erregte der OYC vor zwei Jahren: Der heutige Vorsitzende Dr. Sönke Forsthöfel und seine Crew nahmen mit der „Salute“ an der viel beachteten Nordatlantik-Regatta teil. Bei ihrer Ankunft am Stau wurde ihnen ein großer Empfang bereitet.

Heute hat der OYC 813 Mitglieder und steht auf Platz 17 in der Mitgliederstatistik des Stadtsportbundes. Zum Verein gehören neben der Segel- auch eine Motorboot-, Kanu- und Tauchsportabteilung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.