• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Zombie- Poetry-Slam im Theater

23.10.2015

Oldenburg Zum „Zombie-Poetry-Slam“ lädt das Staatstheater für Sonnabend, 24. Oktober, ins Kleine Haus ein. Beginn ist um 20 Uhr. Beim ersten Zombie-Poetry-Slam des Staatstheaters in dieser Spielzeit treten vier Meister ihres Faches gegen Mitglieder des Schauspielensembles an.

„Schiller, Bukowski, Ringelnatz in Wortgewittern. Hexameter wie Gewehrsalven und jeder Alexandriner ein Kanonenschlag. Die Schlacht der untoten Poeten gegen die lebenden Meister des gesprochenen Worts“, verspricht das Theater. Es treten an: Jacob Kielgras (Hessens bester Lyriker), Olga Lakritz (amtierende U20-Meisterin der Schweiz), Noah Klaus (Berlin-Brandenburg-Meister), Leonie Warnke (Sachsen-Meisterin).

Aus dem Ensemble dabei sind Pirmin Sedlmeir als Friedrich Schiller, Yassin Trabelsi als Charles Bukowski, Johannes Lange als Edgar Allan Poe, Klaas Schramm als Joachim Ringelnatz und Maximilian Pekrul als Elvis Presley.

Karten an der Theater- und Abendkasse, Tel. 2225-111 und­ ­tickets.staatstheater.de

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.