• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Mit O-Saft in verdiente Pause

09.06.2015

Als Dankeschön und Anerkennung für eine starke Saison mit Platz vier in der Bundesliga sowie Rang zwei im Pokal und der damit verbundenen Europapokal-Qualifikation hat die Stadt die VfL-Handballerinnen ins Alte Rathaus eingeladen. Oberbürgermeister Jürgen Krogmann (51) empfing das Team von Trainer Leszek Krowicki (57) und begrüßte auch Geschäftsführer Peter Görgen (58), Vereinspräsident Rainer Bartels (56) und Ehrenpräsident Günther Bredehorn (79). „Die Mannschaft gehört seit Jahren zur deutschen Handballspitze, deshalb ist dieser Empfang im Rathaus längst einmal fällig gewesen“, sagte Krogmann und ergänzte: „Ich wünsche den Spielerinnen jetzt erstmal eine erholsame Sommerpause und dann eine erfolgreiche neue Saison.“

Kräftig die Daumen drückten mehrere Trainer ihren früheren Schützlingen beim Endspiel des Fußball-Kreispokals in Ofenerdiek: Nils Reckemeier (beendete Ende März sein Engagement beim Polizei SV) sowie Rene Noelle (Anfang März beim SV Eintracht durch Thomas Absolon ersetzt) und dessen Vorgänger Andreas Elter. Reckemeier war während der zweiten Halbzeit schon etwas skeptisch. „Wir gewinnen das Ding doch nicht“, ahnte er Schlimmes, als der PSV trotz zwei Platzverweisen gegen Eintracht 2:3 in Rückstand geriet. Der Pessimist sollte Recht behalten. Eintracht gewann den Pott im Elfmeterschießen.

Elter „ärgerte“ sich trotzdem ein wenig, als er erfuhr, dass die Etzhorner erstmals Pokalsieger geworden waren. „Wenn Lutz Gramberg damals die Ohmsteder nicht übernommen hätte, wäre ich sicher der erste Eintracht-Trainer gewesen, der den Pokal holt“,erinnerte er sich ans Finale 2012, als sein Team dem FCO 0:3 unterlegen war.

Große Freude herrschte auch bei zwei ehemaligen VfBern. Trainer Alfons Weusthof (57) gewann mit den Fußballern vom Haselünner SV mit 2:0 das Bezirkspokal-Finale gegen die Ostfriesland-Kicker von GW Firrel, die im Halbfinale das GVO-Team von Ralf Voigt (49) bezwungen hatten. In der kommenden Saison wird „Alo“ das Nachwuchsleistungszentrum Emsland leiten und die A-Junioren des SV Meppen in der Regionalliga trainieren. Derweil gelang dem ehemaligen VfB-Spieler Waldemar Kowalczyk (39) als Spielertrainer mit dem SV Peheim durch einen 3:1-Sieg gegen VfL Oythe II der Aufstieg in die Bezirksliga. 

Zahlreiche Anekdoten aus der Vergangenheit gehörten natürlich dazu, als sich 15 Mitglieder der VfB-Alt-Liga anlässlich deren 35-jährigen Bestehens Ausflug zum Dümmer trafen. Organisiert hatte die Tour Alt-Liga-Leiterin Helga Hayen. Höhepunkt war ein Spargelessen, bei dem natürlich auch kräftig über die aktuelle Situation beim in der Fußball-Regionalliga spielenden VfB diskutiert wurde.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.