• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Nachwuchs gefördert

11.07.2019

Ein Spaziergang rund um den Breewaterweg lohnt sich zurzeit (noch) besonders, denn dort haben Kinder der Ganztagsgrundschule Kreyenbrück ihr künstlerischen Spuren hinterlassen. „Waldtiere im Stadtteil entdecken“ war das Thema, das nachmittags spielerisch vertieft wurde. Dafür nahm das Team des Vereins für Kinder Kontakt zu dem Waldpädagogen Konstantin Bock auf. Der wusste die Kinder unter anderem mit spannende Spielen zu verschiedenen Waldtieren zu begeistern. Eine Plane hatte dabei tragende Rolle. Zum Abschluss haben die Mädchen und Jungen ihre Kunstwerke im Stadtteil aus vergänglichen Materialien befestigt, um die Freude an der Natur mit allen zu teilen. Also schnell mal nachgucken.

Eine Extraportion Mut

Es ist ein großer Schritt, von der Grundschule auf die weiterführende Schule zu wechseln. Gehört man jetzt zu den ältesten Kindern auf dem Pausenhof, fängt man an der neuen Schule wieder als jüngstes Mitglied der Schulgemeinschaft an. An der Ganztagsgrundschule Kreyenbrück bekamen die Kinder eine Extraportion Mut mit auf den Weg. Dank dem Tauchertreff Dekostop durften die Kinder das Hallenbad Kreyenbrück tauchend erforschen. Mit dem schweren Bleigürtel ins Wasser zu springen war für sie eine große Herausforderung. „Erst war ich aufgeregt und ängstlich, aber als ich aufgetaucht bin, war ich glücklich und stolz“, erzählt ein Schüler. Ein anderer betont: „Es ist sehr wichtig auf den Tauchlehrer zu hören.“

Einige Kinder entdeckten sogar ein neues Hobby für sich, sie möchten irgendwann in den Weltmeeren die atemberaubende Artenvielfalt entdecken und diese schützen. „Wir haben davon erfahren, dass Schildkröten und Fische sterben, weil es zu viel Plastik im Wasser gibt. Das soll aufhören.“

Überwiegend jung

Der Vorstand des Verein DSC Oldenburg hat eine positive Jahresbilanz gezogen. In der Mitgliederversammlung resümierte der 1. Vorsitzende Wolfgang Theiß: „Aufgrund der engagierten Mithilfe unserer Mitglieder hat sich der soziale Treffpunkt in unserem Vereinsleben etabliert.“ Darüber hinaus habe auch der seit vielen Jahren bestehende gute Kontakt mit der Stadt Oldenburg und mit den Schulen in Kreyenbrück für eine enorme Erleichterung der Vorstandsarbeit gesorgt, betonte Theiß. Der überwiegende Anteil der Vereinsmitglieder seien Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Damit habe der DSC Oldenburg einen großen Anteil daran hat, dass im Großraum Kreyenbrück die sportliche Entwicklung des Nachwuchses in Oldenburg gefördert werden kann, schlussfolgerte der Vorsitzende.

Die einzelnen Abteilungen konnten laut Theiß größtenteils ihre sportlichen Ziele verwirklichen. Insbesondere für die Handball- und Tischtennisabteilung werden sowohl Trainer als auch Spieler für den Jugend- und Seniorenbereich gesucht. Auch in der Leichtathletikabteilung, die im vergangenen Jahr viele Erfolge verzeichnen konnte sind neue Kräfte – Aktive wie auch Trainer – herzlich willkommen.

Als einen weiteren wichtigen Aspekt der Vereinsarbeit bezeichnete der Vorsitzende das Angebot eines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ). Damit habe der DSC in den vergangenen Jahren ausschließlich gute Erfahrungen gemacht. Derzeit hat der Verein mit Arian Schenk und Ole Peschke zwei Mitarbeiter in seinen Reihen, die durch ihren Arbeitseinsatz den Verein in vielfältiger Weise unterstützen. Ab August bietet der DSC wieder eine Stelle für ein Freiwilliges Soziales Jahr im Sport an.

Ein großer Dank wurde in der Versammlung folgenden Jubilaren für ihre Treue zum Verein zuteil: Rudolf Kunz und Karin Heinrich für 40 Jahre sowie Gerhard Struß für 25 Jahre. Der Kroner-Preis, eine gestiftete Auszeichnung des ehemaligen und bereits verstorbenen Vorsitzenden Bernhard Kroner, die nur den Vereinsmitgliedern verliehen wird, die für ihre außergewöhnlichen Leistungen gewürdigt werden, wurde in diesem Jahr an Stephan Böckmann vergeben. Er könne mit Stolz auf eine langjährige Trainertätigkeit im Bereich der Leichtathletik zurückblicken kann, hieß es.

Die Stabilität im Vorstand wurde durch die Wiederwahl des stellvertretenden Vorsitzenden Jost Wollstein und des Kassenwartes Andreas Hoffmann für jeweils weitere zwei Jahre gewährleistet, nachdem die Kassenprüfung dem Kassenwart eine ordnungsgemäße Führung bescheinigte.

Auch für die Zukunft sieht sich der DSC Oldenburg gut gerüstet: Mit etwa 920 Mitgliedern konzentriert sich der Verein weiterhin auf seinen Stadtteil Kreyenbrück und insbesondere auf die Kinder- und Jugendarbeit. Nicht zuletzt die enge Zusammenarbeit mit den umliegenden Schulen und der Stadt Oldenburg schaffte den Grundstock für die gezielte Nachwuchsförderung in allen Abteilungen des Vereins – diese ist weiterhin eine der Prioritäten im DSC Oldenburg und wird den Verein auch in Zukunft vor große Aufgaben stellen.


Mehr Infos unter   www.dsc-ol.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.