Oldenburg - Nach mehr als 45 Jahren im kirchlichen Dienst wurde Germaid Eilers-Dörfler am 30. April in den Ruhestand verabschiedet. 21-jährig hatte Eilers-Dörfler 1975 die Leitung der Kita St. Johannes in Kreyenbrück übernommen. Von Anfang an engagierte sie sich daneben in der Mitarbeitervertretung. Schon bald wurde sie zur Vorsitzenden gewählt, erst in der Kirchengemeinde Osternburg, später kam die Gemeinde Eversten dazu. Auch als im Jahr 2008 die Mitarbeitervertretungen aller evangelischen Kirchengemeinden in Oldenburg fusionierten, wurde sie wieder zur Vorsitzenden gewählt. Dazu wurde sie von ihrem Dienst in der Kita freigestellt und war nun für deutlich über 600 kirchliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zuständig.

Deren Anliegen habe sie – zusammen mit dem Team der Mitarbeitervertretung – mit Sachverstand, Erfahrung und einem immer (auch zu ungewöhnlichsten Tageszeiten) offenen Ohr vertreten und sich dabei Achtung auf allen Seiten erworben, sagte Kreispfarrerin Ulrike Hoffmann anlässlich der Verabschiedung. „Insbesondere in den kirchlichen Veränderungsprozessen der letzten Jahre war das wichtig. Ihr Büro in der Ratsherr-Schulze-Straße war Dreh- und Angelpunkt für viele Sitzungen und persönliche Beratungen.“

Das wird es auch bleiben: Am 2. Mai ist Andrew Arping, Küster in der Kirchengemeinde Oldenburg, dort ihre Nachfolge als Vorsitzender der Mitarbeitervertretung angetreten.