• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Aktuelle Zahlen Zur Virus-Infektion: In Oldenburg bislang 116 Corona-Patienten

02.04.2020

Oldenburg Die Zahl der Corona-Fällen in Oldenburg ist bis Mittwoch auf 116 gestiegen. 549 Kontaktpersonen befinden sich mittlerweile in Quarantäne. Das teilte das Gesundheitsamt der Stadt am Mittwoch mit. 273 Personen konnten mittlerweile aus der häuslichen Quarantäne wieder entlassen werden.

Derweil hat sich die Zahl der Corona-Fälle im Pius-Hospital und im Evangelischen Krankenhaus (EV) nur geringfügig verändert. Im EV stieg die Zahl bis Mittwoch auf fünf bestätigte Fälle. Drei davon würden intensivpflichtig behandelt, teilte eine Sprecherin am Mittwoch mit. Vor einer Woche hatte das EV zwei Intensivpflichtige und „mehrere“ weitere bestätigte Corona-Fälle gemeldet.

Das Pius-Hospital hatte Stand Mittwoch einen Corona-Patienten, der sich nicht auf der Intensivstation befindet. Vor einer Woche waren es drei isolierte Patienten, keiner davon auf Intensivstation.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Klinikum sind aktuell neun Patienten mit Virus in Behandlung. Davon befinden sich nach Angaben von Vorstandschef Rainer Schoppik fünf auf Intensivstation. Auch unter den Mitarbeitern gibt es Infizierte und Verdachtsfälle.

Das Reha-Zentrum Oldenburg hält 200 Betten bereit, um bei Bedarf Patienten aus den Krankenhäusern aufzunehmen. „Bislang haben die Akuthäuser aber selbst noch ausreichend Kapazitäten und müssen noch keine Patienten verlegen“, sagte Geschäftsführerin Karin Vogel am Mittwoch. Das Reha-Zentrum gehört zu den 22 von insgesamt 78 niedersächsischen Kliniken, die das Sozialministerium angewiesen hat, ab sofort Akutbetten vorzuhalten.

Christoph Kiefer Chefreporter / Reportage-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2020
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.