• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Oldenburger Fußball-Kreisligisten: FC Ohmstede macht Stadtrivalen zum Spitzenreiter

28.09.2020

Oldenburg /Bad Zwischenahn Während in der Staffel A der Fußball-Kreisliga aufgrund der Corona-Problematik in Friesland am Wochenende fast alle Partien ausfielen, gab es in der Staffel B drei Partien mit Oldenburger Beteiligung. Im Derby gegen TuS Eversten holte SWO durch ein 2:1 seine ersten drei Punkte in dieser Saison. Die Spieler des SV Eintracht übernahmen durch ein 1:0 beim von ihrem Ex-Trainer Andreas Greff trainierten VfL Bad Zwischenahn die Tabellenspitze, weil der FC Ohmstede ein 2:2 gegen den bisherigen Primus aus Berne holte.

 VfL Bad Zwischenahn - Eintracht Oldenburg 0:1. In einem intensiven Kampfspiel mit vielen aggressiven Zweikämpfen setzten sich die Oldenburger am Ende verdient durch. „Es ging schon richtig zur Sache. Eintracht ist aber auch keine Hafenmannschaft, die man so eben weghaut. Wir haben bis zum Schluss um jeden Ball gefightet und können stolz auf unser Spiel sein“, lobte VfL-Trainer Andreas Greff den Einsatz seiner Truppe gegen seinen ehemaligen Verein.

Die Oldenburger hatten in der ersten Halbzeit mehr Spielanteile, aber keine hochkarätige Torchance. Kurz nach Wiederbeginn hatte Kai Lüttmann die große Chance zum 1:0, er traf mit dem Kopf aber nur die Latte des Gästetores. Das Tor des Tages fiel schließlich nach einem Foul an Jan Döbbeling im VfL-Strafraum vom Elfmeterpunkt. Hendrik Wiemken verwandelte den Strafstoß sicher (53. Minute).

Nils Geveshausen hatte die beste Chance zum Ausgleich. Bei seinem Gewaltschuss aus 35 Metern reagierte Nagel aber überragend (80.). „Der Elfer gegen uns war einer, ohne jede Frage. Der Sieg von Eintracht geht auch in Ordnung“, sagte Greff.

 SW Oldenburg - TuS Eversten 2:1. Bei den Gastgebern ist im dritten Saisonspiel der Knoten geplatzt. Durch den ersten Saisonsieg kletterten die Schwarz-Weißen auf Rang acht. SWO überzeugte durch eine starke Defensivleistung und zog den Gästen mit seiner Zweikampfstärke den Zahn. „Spielerisch waren wir nicht gut, aber heute stimmte endlich die Einstellung aller Spieler“, betonte Trainer Jürgen Gaden.

Sieben Minuten nach der Pause erzielte Torjäger Oliver Kleinhans nach Vorarbeit von Till Fassauer und Jelle Mattes Okhuijzen das 1:0 für die Platzherren. Okhuijzen erhöhte mit einem Schuss von der Strafraumgrenze auf 2:0 (72.).

Für die ideenlosen Gäste verwandelte Tim Gündling einen Handelfmeter zum Endstand (80.). „Uns ist gegen die defensive Einstellung von SWO nichts eingefallen“, ärgerte sich TSE-Coach Nils Reckemeier.

 FC Ohmstede - SVG Berne 2:2. In den Schlussminuten überschlugen sich die Ereignisse. Erst bekamen die Gäste einen Foulelfmeter zugesprochen, den Fabian Neumann zum 2:1 für Berne verwandelte (87.). In der vierten Minute der Nachspielzeit zeigte der Schiedsrichter dann auch im anderen Strafraum auf den Punkt. FCO-Kapitän Arndt Meyer-Helms verwandelte den Elfmeter zum verdienten Ausgleich für die Platzherren.

Der FCO war zuvor durch Jawad Chaachaa in Führung gegangen (20.), Jan Pieke erzielte in der zweiten Minute der Nachspielzeit der ersten Halbzeit den Ausgleich.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.