• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Gute Nachricht für Schwimmer

13.12.2018

Oldenburg Schwimmvereine, Schulen und Freizeitschwimmer können sich freuen. Der Sportausschuss hat am Mittwochabend den Weg für ein neues Hallenbad am Flötenteich freigemacht. In einem Grundsatzbeschluss stimmte der Ausschuss für ein Bäderkonzept, das hohe Investitionen am Flötenteich, und in andere Standorte vorsieht. In den nächsten Jahren soll ein Hallenbad im Stadtnorden entstehen. Zudem sollen beide Stadtteilbäder runderneuert werden. Auch im Olantis sind Millionen-Investitionen geplant. Allerdings muss am Montag auch der Rat (18 Uhr, Kulturzentrum PFL) zustimmen. Zudem ist das Bäderkonzept Teil des Haushalts für 2019, der erst am 14. Januar 2019 beschlossen wird.

CDU und Grüne hatten Vertagung beantragt, weil das Bäderkonzept zusammen mit dem Hauhalt zu sehen sei. Oberbürgermeister Jürgen Krogmann warb für einen Beschluss „als Signal an die Bürger, dass wir in die Bäder investieren“. Nach einer Sitzungsunterbrechung erklärten CDU und Grüne ihre grundsätzliche Zustimmung. Viele Fragen wie zum Erhalt des Freibades Flötenteich und dem Bau eines Gesundheitsbereiches sind noch offen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.