• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Der Oldenburger Gastronom ist raus aus dem TV-Kochwettbewerb „Masterchef“

25.10.2019

Oldenburg Der Oldenburger Gastronom Steffen Kurz ist beim TV-Kochwettbewerb „Masterchef“, der auf dem Bezahlsender Sky läuft, ausgeschieden.

In der Sendung versuchen Hobbyköche die prominenten Juroren Ralf Zacherl, Nelson Müller und Maria Groß mit ihren Kreationen zu überzeugen, um die nächste Runde zu erreichen. Der Gewinner erhält 50 000 Euro. Der gelernte Bäcker Kurz schaffte es durch die Vorrunden in die sogenannte Masterclass der besten 18 Kandidaten. In der zuletzt ausgestrahlten Folge musste Kurz die Sendung allerdings verlassen.

Nun konzentrierte sich der 54-Jährige wieder auf sein Restaurant „Prosecco“ am Uhlhornsweg, das er kürzlich auf eine rein vegane Karte umgestellt hat. Im Finale der Sendung „Masterchef“, das am 25. November ausgestrahlt werden soll, wird Kurz nach eigenen Angaben noch einmal im Fernsehen zu sehen sein.

Patrick Buck Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2114
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.