• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Vorsitzender bleibt auf dem Spitzenplatz

29.03.2018

Oldenburg Bei der von 13 der 16 Bürgervereine gut besuchten Jahreshauptversammlung der Arbeitsgemeinschaft Stadtoldenburger Bürgervereine (Astob) wurde der 1. Vorsitzende Harald Götting (Eversten) in seinem Amt bestätigt. Zuvor hatte der Vorsitzende eine erfolgreiche Bilanz gezogen. Bei den monatlichen Mitgliederversammlungen halten zum Beispiel Vertreter sozialer Einrichtungen für die Bürgervereine Referate. Die Astob ist durch Hans-Gerd Tabke (Bürgerverein Ofenerdiek) im Bahnausschuss der Stadt ständiger Vertreter, ebenso Ernst Aumann (Nadorst-Bürgerresch) im Verkehrsausschuss. Mit dem ersten Sitzungsergebnis zu den Straßenausbaubeiträgen kann sich die Astob nicht anfreunden, denn der Plan sieht bei Zustimmung der teilnehmenden Fraktionen eine Beibehaltung der jetzigen Satzung bei gleichzeitiger Senkung der Beitragssätze von 15 Prozent vor. Die Astob ist dagegen für alternative Finanzierungsmodelle bei Straßenausbauten, zum Beispiel über die Grundsteuer.

Nach den Wahlen setzt sich der weitere Vorstand wie folgt zusammen: Sigrun Spaeth (Donnerschwee, stellvertretende Vorsitzende), Gustav Backhuß-Büsing (Etzhorn, Schriftführer), Hartmut Lueken (Tweelbäke, Kassenführer), Gerd Meyer (Nordmoslesfehn, stellvertretender Kassenführer). Bei der nächsten Vorstandssitzung am 23. April soll das am 17. Mai stattfindende Gespräch mit Oberbürgermeister Jürgen Krogmann vorbereitet werden. Für den 8. Juni hat Birgit Kempermann (Neuenwege) eine Tagesfahrt zum Jade-Weser-Port ausgearbeitet, an der bis zu drei Vertreter der Bürgervereine teilnehmen können.


Mehr Infos unter   www.astob.de 

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.