• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Linke stellen Antrag im Ausschuss

16.10.2020

Oldenburg Unter dem Titel „Eigene Initiativen zur Lösung der Probleme des ,grauen Wohnungsmarktes‘ und zur Bekämpfung von Obdachlosigkeit“ stellt die Stadtratsfraktion Die Linke/Piraten zur nächsten Sitzung des Sozialausschusses (Dienstag, 27. Oktober) einen Antrag. Über diesen Antrag soll die Verwaltung der Stadt Oldenburg beauftragt werden, zur Austrocknung des „grauen Wohnungsmarktes“ mit Organisationen wie Diakonie und Caritas oder nicht-kirchlichen Wohlfahrtsorganisationen Gespräche aufzunehmen. Zudem soll ein Konzept entwickelt werden, das Menschen eine Unterkunft sichert, die auf dem regulären Wohnungsmarkt keine Wohnung finden, weil sie spezifische soziale Probleme haben (z.B. Schulden, Schufa-Einträge, Drogenprobleme oder ein vorherige Strafhaft).

Außerdem sollen Wohnverhältnisse geschaffen werden, die sozialarbeiterisch in eigenen Gebäuden der Stadt oder in Gebäuden eines Wohlfahrtsverbandes betreut werden, die über ein Erbbaurecht errichtet werden, heißt es weiter in dem Antrag.

NWZ-Immo.de
Mieten oder kaufen, Wohnung oder Haus, Gewerbe oder Grundstück?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.